Entscheidungen zum Hauptstadtkulturfonds 2017

Pressemitteilung vom 16.12.2016

Der Hauptstadtkulturfonds vergibt im zweiten Entscheidungsverfahren für das Jahr 2017 rund 3,9 Millionen € für 57 Projekte.

Der Gemeinsame Ausschuss für den Hauptstadtkulturfonds hat am 15. Dezember unter der Leitung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Frau Staatsministerin Prof. Monika Grütters, über die zum 30. September 2016 eingereichten Anträge beim Hauptstadtkulturfonds entschieden.

Dem Gemeinsamen Ausschuss gehören weiter an: der Bürgermeister, Senator für Kultur und Europa und Vorsitzender des Gemeinsamen Ausschusses Dr. Klaus Lederer, Staatssekretär Dr. Torsten Wöhlert und Ministerialdirektor Dr. Günter Winands.

Kulturstaatsministerin Grütters erklärte dazu: „Mit der Förderung des Hauptstadtkulturfonds beweist der Bund, dass ihm in der Hauptstadt Berlin nicht nur die großen Museen, Festspiele und das Humboldt Forum am Herzen liegen, sondern auch die vielen Projekte der freien Szene. Mit den Bundesmitteln wird es ermöglicht, die außergewöhnliche Berliner Kunstlandschaft in ihrer Vielfältigkeit zu unterstützen und neue Projekte anzustoßen. Ich bin immer wieder begeistert zu sehen, über welch kreatives Potenzial diese Stadt verfügt.“

Kultursenator Lederer unterstrich, dass das Interesse sowohl der Künstlerinnen und Künstler dieser Stadt als auch der Kulturinstitutionen am Hauptstadtkulturfonds nach wie vor ungebrochen sei: „Der HKF hat sich als anerkanntes Förderinstrument bewährt und weiter entwickelt. Die Exzellenz der Antragsteller wie der Anträge ist sehr groß und die künstlerischen Ergebnisse beweisen einmal mehr, dass diese Mittel des Bundes gut angelegtes Geld sind und Berlin über die Maßen profitiert. Der HKF unterstützt erneut außerordentlich innovative und künstlerisch herausragende Vorhaben. Dafür danke ich dem Bund und den Mitgliedern der Jury. Und ich hoffe, dass es in den Beratungen für einen neuen Hauptstadtfinanzierungsvertrag gelingt, die Mittel für den Hauptstadtkulturfonds zu erhöhen.“

Es lagen 252 Anträge vor mit einem Antragsvolumen von insgesamt ca. 18 Mio. €.
Unter der Leitung des Kurators, Dr. Joachim Sartorius, haben die Mitglieder der Jury vom 28. bis 30. November über die Anträge beraten. Die Jury hat im Ergebnis intensiver Diskussionen Förderempfehlungen für 57 Projekte ausschließlich nach der künstlerischen Qualität der eingereichten Anträge getroffen.

- Philipp Albers, freier Journalist und Autor, Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur (ZIA)
- Eva Behrendt, freie Theater- und Literaturkritikerin
- Ketan Bhatti, Komponist und Musiker
- Anna-Catharina Gebbers, Kuratorin am Hamburger Bahnhof, Autorin, Dozentin
- Marie Luise Knott, freie Autorin, Kuratorin, Journalistin und Übersetzerin
- Dr. Kirsten Maar, Tanz-/Theaterwissenschaftlerin

Der Hauptstadtkulturfonds fördert innovative Projekte unterschiedlicher künstlerischer Sparten. Die Projekte leisten dabei stets einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung künstlerischer Ansätze und Perspektiven und damit nicht zuletzt auch gesellschaftlicher Diskussionen. Die vom Hauptstadtkulturfonds geförderten Projekte machen einen gewichtigen Teil dessen aus, wofür Berlin als internationale Kulturmetropole heute steht.

Projektförderungen II / 2017

PDF-Dokument (31.0 kB)

Der Abgabetermin für das erste Bewerbungsverfahren für das Jahr 2018 wurde auf den 15. April 2017 festgesetzt.

Informationen unter

Geschäftsstelle des Hauptstadtkulturfonds
Diedrich Wulfert
Brunnenstraße 188-190
10119 Berlin

Tel: 030 – 90228 -744
Fax: 030 – 90228 -457

http://www.hauptstadtkulturfonds.berlin.de