Direkt zum Inhalt der Seite springen

5. Treffen der Tierschutzbeiräte in Berlin

Pressemitteilung Nr. 71/2012 vom 14.12.2012



Am 13./14. Dezember 2012 tagten wiederum Vertreter der Tierschutzbeiräte aller Bundeslän-der auf Einladung des Berliner Tierschutzbeauftragten Dr. Klaus Lüdcke im Deutschen Bun-destag. Nach einem intensiven Gedankenaustausch mit den Tierschutzpolitischen Sprechern der Bundestagsfraktionen wurde eine umfangreiche Tagesordnung abgearbeitet. Im Vorder-grund des Dialogs mit den Bundestagsabgeordneten stand die Novellierung des Tierschutzge-setzes. Dazu kamen aus den Bundesländern viele Vorschläge zur Verbesserung der Situation der Tiere in Deutschland. An der Streichung des Verbots des Schenkelbrandes bei Pferden und der Bestimmung über Qualzucht gab es heftige Kritik aus den Bundesländern.
Die Verbringung der Berliner Stadtbären in einen Bärenpark wurde ebenso begrüßt wie die Einführung eines bundeseinheitlichen Tierschutzlabels für Nahrungsmittel. Von Zoos und Tier-gärten wurde gefordert, keine jungen Tiere zu züchten, die später in den Zoos nicht gebraucht werden können. Vor allem ist Inzucht in Zoos zu vermeiden. Die Vertreter der Tierschutzbeirä-te beschlossen, im nächsten Jahr mit einem neu besetzten Bundestag wiederum in Berlin zu tagen.




Bei Rückfragen: Petra Namyslo (030 9013 2778)


« Übersicht über die Pressemitteilungen

Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz

Pressesprecherin
Claudia Engfeld

Tel.: 030 9013 3633