Direkt zum Inhalt der Seite springen

Pressegespräch: Senator Heilmann gibt Startschuss für Projekt "Zielgruppenorientierter Verbraucherschutz"

Pressemitteilung Nr. 65/2012 vom 29.11.2012



Am kommenden Montag, 03. Dezember, startet Berlins Justiz - und Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann das Projekt "Zielgruppenorientierter Verbraucherschutz":
Im Rahmen des Projektes werden Multiplikatoren und MitarbeiterInnen von Migrantenorganisationen (z.B. Stadtteilmütter, Quartiersmanager, etc), in Fragen des Verbraucherschutzes geschult und zu BeraterInnen insbesondere für türkisch- und arabischstämmige MigrantInnen ausgebildet.
Der Verein Türkischer Unternehmer und Handwerker (TUH) e.V. führt die Schulung in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Berlin e.V. durch. Die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz unterstützt das Projekt.

Zum Projektstart möchten wir Sie herzlich einladen:


Montag, 03. Dezember, 10:00 - 10:30 Uhr
TUH e.V.-Kreuzberg/ AKARSU e.V.
Oranienstraße 25
10999 Berlin (2. Aufgang, 2. OG).


Hintergrund des Projekts:Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Migrationshintergrund nicht ausreichend über ihre Rechte als VerbraucherInnen informiert sind und die Dienste der Verbraucherzentrale nur in geringem Maße nutzen. Die Gründe hierfür sind beispielsweise fehlende Sprachkompetenz und mangelndes Vertrauen in die Verbraucherzentrale. Als alternative Anlaufstellen für MigrantInnen dienen Migrantenorganisationen, deren MitarbeiterInnen jedoch meist unzureichend in Verbraucherschutzfragen geschult sind.



Claudia Engfeld
Pressesprecherin der
Senatsverwaltung für Justiz
und Verbraucherschutz
Tel.: 03090133633
Fax: 03090283785
pressestelle@senjust.berlin.de
www.berlin.de/senjust





« Übersicht über die Pressemitteilungen

Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz

Pressesprecherin
Claudia Engfeld

Tel.: 030/ 9013-3633