Direkt zum Inhalt der Seite springen

"Neuköllner Modell" wird definitiv ausgeweitet

Pressemitteilung Nr. 21 vom 13.05.2008

Die verstärkte Anwendung des vereinfachten Jugendverfahrens, das sogenannte „Neuköllner Modell“, soll auf die gesamte Polizeidirektion 5 ausgedehnt werden, so dass auch der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg erfasst ist. Die bisher schon praktizierte Zusammenarbeit zwischen Polizei, Staatsanwaltschaft und den zuständigen Richtern soll intensiviert werden. Zu diesem Ergebnis kam die heute von Justizstaatssekretär Hasso Lieber geleitete Sitzung in Anwesenheit des Innenstaatssekretärs Ulrich Freise, Polizeipräsident Dieter Glietsch, dem leitenden Oberstaatsanwalt Dr. Behm, dem Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky und Vertretern von Richterschaft, Staatsanwaltschaft und Polizei. Es wurde klar gestellt, dass das vereinfachte Jugendverfahren nur ein Bestandteil einer Gesamtstrategie gegen Jugendkriminalität sein kann. Schwellen- und Intensivtäter fallen nicht unter dieses Verfahren, in dem maximal 4 Wochen Jugendarrest verhängt werden können.


« Übersicht über die Pressemitteilungen

Kontakt

Senatsverwaltung
für Justiz und
Verbraucherschutz

Salzburger Straße 21-25
10825 Berlin
- Schöneberg
Stadtplan

Tel.: (030) 9013 - 0
Fax: (030) 9013 - 2000

Kontaktformular

behindertengerechte Zugänge

Durchstarten mit der Justiz

Durchstarten mit der Justiz

Datenschutz

vertrag digital_teas

"Smarte Bürger für Smart City Berlin" - die Mitmach-Kampagne der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz und der Technologiestiftung Berlin

Hilfe im Streitfall

Containerbild Schlichten In Berlin Ii

Erwerb von Immobilien

Schutz vor Schrottimmobilien

Kriterien zum Kauf einer Eigentumswohnung als Kapitalanlage

Hundegesetz-Forum

BelloDialog Logo

Bürgerbeteilung - Kommentare abgeben und ansehen