Direkt zum Inhalt der Seite springen

Opferberatung nun auch in Prenzlauer Berg: Justizsenatorin Karin Schubert weist auf kostenlose Beratung der Opferhilfe e.V. hin

Pressemitteilung
Berlin, den 13.12.2004

Pressemitteilung 73/2004

Justizsenatorin Karin Schubert weist auf das erweiterte Angebot der Opferhilfe Berlin e.V. hin, die neben der seit 12 Jahren bestehenden Beratungsstelle für Opfer von Straftaten in Berlin-Tiergarten nun auch im Nachbarschaftshaus Pfefferberg am Prenzlauer Berg eine weitere Beratungsstelle eingerichtet hat.

Justizsenatorin Karin Schubert:
„Nicht nur Opfer von Strafverfahren, sondern auch deren Angehörige und Zeugen können hier die notwendige Unterstützung erfahren, die sie brauchen. Wir müssen uns gerade um die schwächsten Personen im Strafprozess intensiv kümmern, denn häufig leiden die Opfer noch, wenn das gerichtliche Verfahren bereits abgeschlossen ist. Darum finanziert die Senatsverwaltung für Justiz schon seit 12 Jahren die Beratung und Unterstützung von Opfern. Es war mir sehr wichtig, dass trotz Haushaltsknappheit nicht an den ohnehin schon Schwachen gespart wird, sondern die Unterstützung gerade der Opfer von Straftaten noch ausgeweitet werden konnte. Opfer dürfen sich nicht im Abseits fühlen. Daher helfen engagierte und kompetente Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen der Opferhilfe und der Sozialen Dienste der Justiz dabei, die häufig nach einer Ausnahmesituation eintretende Hilflosigkeit zu bewältigen, bieten Information und Unterstützung und begleiten Betroffene ins Gericht.“

Die Opferhilfe Berlin e.V. finanziert sich überwiegend durch Zuwendungen der Senatsverwaltung für Justiz; außerdem wird die Einrichtung durch zwei Mitarbeiter der Sozialen Dienste der Justiz unterstützt. Neben den zwei Beratungsstellen in Berlin-Tiergarten in der Oldenburger Straße 9 und in Prenzlauer Berg in der Fehrbelliner Straße 92 steht für Opferzeugen bei Strafverfahren auch die Zeugenbetreuungsstelle direkt im Amtsgericht Tiergarten/Landgericht Berlin zur Verfügung.

Die Beratung von Opfern von Straftaten, aber auch deren Angehörigen, Arbeitskollegen oder Freunden soll helfen, Ängste zu bewältigen, Tatfolgen besser zu überwinden und wieder Vertrauen in die eigenen Handlungsfähigkeiten zu gewinnen. Sie umfasst Orientierungshilfe bei der Bewältigung der Tat, Informationen über den Ablauf von Zivil- und Strafverfahren, Aufklärung über ergänzende Angebote, Unterstützung bei beim Ausfüllen von Formularen und Stellen von Anträgen bis hin zur persönlichen Begleitung zur Polizei und zur Gerichtsverhandlung. Die Beratung und Begleitung kann einmalig oder längerfristig in Anspruch genommen werden, sie ist vertraulich und kostenlos und eine Strafanzeige ist keine Voraussetzung, um die Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Das Nachbarschaftshaus der Pfefferberg Stadtkultur befindet sich in der Fehrbellinerstr. 92 (Prenzlauer Berg); die Beratung wird
Mittwochs von 14.00 bis 17.00 Uhr angeboten.

Die Beratungsstelle in  Berlin-Tiergarten befindet sich in der Oldenburger Straße 9, dort besteht täglich die Möglichkeit einer Beratung.

Beide Beratungsstellen sind telefonisch erreichbar
Tel.:030/395 28 67,
Fax:030/39 87 99 59 oder
mobil: 01520/218 56 81 (mit Anrufbeantworter, Rückruf möglich)
e-mail: info@opferhilfe-berlin.de (keine Notruf-Adresse!)

Nähere Informationen unter : www.opferhilfe-berlin.de.


Bei Rückfragen zu dieser Pressemeldung: Andrea Boehnke (030/9013-3633)




« Übersicht über die Pressemitteilungen

Kontakt

Senatsverwaltung
für Justiz und
Verbraucherschutz

Salzburger Straße 21-25
10825 Berlin
- Schöneberg
Stadtplan

Tel.: (030) 9013 - 0
Fax: (030) 9013 - 2000

Kontaktformular

behindertengerechte Zugänge

Durchstarten mit der Justiz

Durchstarten mit der Justiz

Hilfe im Streitfall

Containerbild Schlichten In Berlin Ii

Erwerb von Immobilien

Schutz vor Schrottimmobilien

Kriterien zum Kauf einer Eigentumswohnung als Kapitalanlage

Hundegesetz-Forum

BelloDialog Logo

Bürgerbeteilung - Kommentare abgeben und ansehen