Leitbild der Sportmetropole Berlin

Grafik Berlin und Sport
Bild: SenInnSport

Berlin ist eine der führenden Sportmetropolen in der Welt. Diese Spitzenposition soll behauptet und durch eine zeitgemäße Entwicklung der großstädtischen Sport- und Bewegungskultur Beispiel gebend ausgebaut werden. Das Leitbild stellt Ziele und Perspektiven des Berliner Sports für die kommenden 10 Jahre dar.

Sportverständnis

Der Begriff des Sports beinhaltet im nachfolgenden Leitbild vielfältige Bewegungs-, Spiel- und Sportformen, an denen sich alle Menschen unabhängig von Geschlecht, Alter, sozialem und kulturellem Hintergrund, körperlicher oder geistiger Behinderung an unterschiedlichsten Orten allein oder in Gemeinschaft mit anderen zur Verbesserung des physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens sowie zur körperlichen und psychischen Leistungssteigerung beteiligen können.

Leitlinien

Die weitere Entwicklung des Berliner Sports erfolgt gemäß den nachstehenden Leitlinien:

Berlinerinnen und Berliner treiben Sport – Vielfalt für Viele
Sport ist ein Stück Lebensqualität – er trägt zur Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt, ihrem Wohnumfeld und zur sozialen Integration bei. Deshalb ist es das Ziel, möglichst viele Menschen zum Sporttreiben zu ermuntern. Die Gestaltung bedarfsgerechter, wohnungs- und arbeitsplatznaher Sportangebote und die Förderung der Vielfalt der Bewegungskulturen hat somit Priorität.

Berlinerinnen und Berliner erleben Sport – Topevents und Spitzenleistungen
In Berlin werden junge Talente und Spitzensportler und -sportlerinnen gefördert und ihre Erfolge live miterlebt. Berlin steht als Sportmetropole im Wettbewerb mit anderen deutschen und internationalen Großstädten und Regionen. Die Förderung des Spitzensports und von Sportveranstaltungen, die eine große nationale und internationale Aufmerksamkeit erzielen, ist bewährtes Mittel des Stadtmarketings und trägt entscheidend zur Attraktivität Berlins bei.

Dabei werden folgende strategische Ziele verfolgt:

Strategische Ziele

1. Sport für Alle

  • Gemäß der Zielsetzung „Sport für alle“ bestehen für alle Berlinerinnen und Berliner vielfältige Möglichkeiten, sportlich aktiv werden zu können.
  • Die noch nicht sportlich Aktiven werden für den Sport gewonnen.
  • Die Teilhabe der im Sport bisher unterrepräsentierten Bevölkerungsgruppen sowie die geschlechtergerechte Teilhabe werden besonders gefördert.

2. Sport bereichert den Alltag

  • Die Ausübung des Sports lässt die Freude am Spiel, an der Bewegung und an der Leistung erleben. Dabei stehen drei Ziele im Mittelpunkt:
  • Verbesserung und Stabilisierung der Gesundheit
  • Soziale Integration im und durch Sport
  • Stärkung der persönlichen Leistungsfähigkeit

3. Bildung braucht Bewegung

  • Der Sport ist ein fester Bestandteil des Berliner Bildungssystems und unterstützt die Bildungsziele der jeweiligen Institutionen.

4. Berlinerinnen und Berliner engagieren sich im Sport

  • Sport fördert bürgerschaftliches Engagement und wird selbst durch dieses Engagement besonders geprägt und mit Leben erfüllt. Dies wird insbesondere deutlich in Berlins Sportvereinen und -verbänden.
  • Berlin setzt auf die Eigeninitiative der Sporttreibenden und die Netzwerkbildung zwischen den verschiedenen Sportanbietern.

5. Sporträume sichern Lebensqualität

  • Berlin bietet seinen Sportlerinnen und Sportlern eine große Vielfalt an klassischen und speziellen Sportstätten. Sportanlagen sowie allgemeine Freizeit-und Erholungsbereiche der Stadt bilden eine dicht vernetzte Struktur für sportliche Bewegung.
  • Angestrebt wird eine Sportraumentwicklung, die sich durch Zielgruppenorientierung, Wohnungsnähe, Barrierefreiheit und ökologische Nachhaltigkeit auszeichnet.
  • Bei der weiteren Entwicklung hat die qualitative Verbesserung der vorhandenen Sportstätten und Örtlichkeiten Vorrang vor dem quantitativen Ausbau.
  • Das Management beim Betrieb von Sportanlagen wird gezielt verbessert.
  • Die Frei- und Hallenbäder sichern eine wohnungsnahe Versorgung der Berliner Bevölkerung und bieten Platz zum vielseitigen Schwimmen, Baden, Spielen, Erholen und Entspannen.
  • Zum besonderen Profil Berlins gehört eine einmalige Wasserlandschaft, die vielfältige Möglichkeiten des Sports am und im Wasser eröffnet und unter Berücksichtigung der Belange des Umwelt- und Naturschutzes entwickelt wird.

6. Berlin finanziert und fördert den Sport

  • Die Finanzierung für die bedarfsgerechte Entwicklung des Sports und einer öffentlichen Sportinfrastruktur wird langfristig und verlässlich im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel bereitgestellt.
  • Die Vergabe der öffentlichen Mittel konzentriert sich auf eine sozialverträgliche und geschlechtergerechte öffentliche Sportinfrastruktur zur Verbesserung der Lebensqualität.
  • Zur Förderung des Sports werden auch Schnittstellen zwischen Sport und anderen Politikbereichen genutzt.
  • In Berlin wird der Spitzensport gefördert.
  • Durch Finanzierung und Förderung von Projekten werden innovative Maßnahmen zur Sportentwicklung erprobt.
  • Alle Strukturen der öffentlichen Einrichtungen zur Verwaltung und Gestaltung des Sports müssen effizient sein.

7. In Berlin ist der Sport ein Imagefaktor

  • Mit seinen internationalen Veranstaltungen und seinem hohen spitzensportlichen Niveau sowie der vielseitigen Sport- und Bewegungskultur und zahlreichen Angeboten im Breitensport erringt Berlin national und international eine hohe Bedeutung und Anerkennung.
  • Berlin fördert die Durchführung von Sportveranstaltungen mit nationaler und internationaler Bedeutung und stellt Wettkampfstätten bereit, die international konkurrenzfähig sind.

8. In Berlin ist der Sport ein Wirtschafts- und Wissenschaftsfaktor

  • Der Sport ist ein Standortfaktor und Impulsgeber für die wirtschaftliche und wissenschaftliche Entwicklung Berlins.
  • Der Arbeitsmarkt und Wissenschaftsstandort Sport gewinnen in Berlin an Bedeutung.
  • Berlin setzt sich für die Ansiedlung von Institutionen des Sports ein.