Teilhabeprogramm unterstützt Vereinsprojekte

Mädchenfußball
Bild: adpic.de / Mautsch

Mit dem Haushaltsgesetz für die Jahre 2016 und 2017 gibt es im Rahmen der Sportförderung erneut eine zusätzliche Möglichkeit, besonders erfolgsversprechende Projektvorhaben von Sportvereinen und -verbänden in den fünf Handlungsfeldern* Inklusion, Integration, Gesundheit, Senioren und Frauen / Mädchen* finanziell durch Zuwendungsmittel zu unterstützen. Das Förderprogramm dient damit auch der Umsetzung der Leitlinie der Sportmetropole Berlin “Vielfalt für viele”.

Förderanträge für geplante Projekte mit einer Laufzeit bis Dezember 2017 werden laufend angenommen. Bitte beachten Sie, dass die Mittel nur begrenzt zur Verfügung stehen.

Die Projekte sollen vor allem Menschen ansprechen, die bisher aufgrund sozialer, kultureller oder ethnischer Herkunft keinen ausreichenden Zugang zu Sport und Bewegung haben. Sie sollen die Chance bieten, für diese Menschen eine dauerhafte Bindung zum Sport aufzubauen und ihre Bewegungskompetenz zu stärken. In den Handlungsfeldern werden dadurch die Möglichkeiten für körperliche Aktivität im Alltag und / oder gesundheitssportliche Aktivität verbessert.

Das Teilhabeprogramm zielt darauf ab, die Entwicklungen in der Bewegungskultur im Land Berlin zu fördern. Der Ausbau bedarfsgerechter Modelle sportlicher Betätigung steht dabei im Vordergrund. Durch die Erweiterung und die Verstärkung der Sportangebote in den fünf Handlungsfeldern sollen weitere attraktive Möglichkeiten der Sportausübung entstehen.

Sportvereine haben so die Chance, ihren finanziellen Rahmen für das jeweilige Projekt durch die Inanspruchnahme der Fördermittel auszudehnen und für den Sport zusätzliche bereichernde Angebote in den Jahren 2016 und 2017 zu schaffen. Dabei ist ein angemessener Eigenanteil zu erbringen.

Die Anträge – in denen die Zielsetzung der Projekte klar erkennbar sein muss -können unter Beachtung der Frist und des Projektstarts ab sofort eingereicht werden. Ein Projektbeginn ist im Regelfall erst nach Erhalt eines Zuwendungsbescheides möglich. Dem ausgefüllten Antragsformular sind eine Projektbeschreibung mit detaillierten Umsetzungsschritten (max. 2 DIN A 4 Seiten), ein Finanzierungsplan und die erforderlichen Erklärungen unterschrieben beizufügen. Nur vollständige Anträge können abschließend bearbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik “Fragen und Antworten”, für eine persönliche Beratung steht Frau Mauch (siehe Kontakt) zur Verfügung.