Wettbewerbe zur Sportförderung

Julius Hirsch Preis 2019 zum Gedenken an jüdische Spieler, Trainer und Funktionäre im Fußball

Noch bis zum 30. Juni 2019 läuft die Ausschreibung für den Julius Hirsch Preis des DFB. Es können sich Vereine, Initiativen und Einzelpersonen bewerben, die sich mit ihren Projekten im Zeitraum von Juli 2018 bis Juni 2019 im Zusammenhang mit dem Fußball in besonderem Maße für Toleranz und Respekt, für Demokratie und Menschenrechte sowie gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus eingesetzt haben. Mit der Stiftung dieses Preises erinnert der DFB an den 1943 in Ausschwitz ermordeten deutschen Nationalspieler jüdischen Glaubens, der den deutschen Fußball in seiner Zeit maßgeblich prägte.
Drei Preisträger werden ausgezeichnet. Die drei Preise sind mit jeweils 7000 Euro dotiert. Die feierliche Auszeichnung der Träger des Julius Hirsch Preises 2019 erfolgt im Rahmenprogramm eines Länderspiels der Nationalmannschaft. Ausführliche Informationen

„Willkommen im Fußball!“ der Bundesliga-Stiftung in Kooperation mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.
Das Programm „Willkommen im Fußball“ ermöglicht jungen Geflüchteten durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Sport und unterstützt so die Integration und das gesellschaftliche Miteinander. Dabei setzt es auf Willkommensbündnisse. Dahinter steht die Kooperation eines Clubs der Bundesliga oder 2. Bundesliga mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen oder kommunalen Akteuren sowie Amateurfußballvereinen. Neben offener Trainingsangebote oder regelmäßiger Fußballturniere bietet Willkommen im Fußball Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs-, und Vernetzungsangebote an.
Das bundesweite Engagement für junge Geflüchtete ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Weitere Informationen dazu
Weitere Informationen zum Thema Fußball mit Flüchtlingen