Einladung zum Pressegespräch: Besserer Zugang zum Wohnungsmarkt für Geflüchtete gefordert

Pressemitteilung vom 15.03.2019

Die Senatsverwaltungen für Integration, Arbeit und Soziales, Stadtentwicklung und Wohnen sowie Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung laden ein:

Asylsuchende und Geflüchtete haben es auf dem knapper und teurer werdenden Berliner Wohnungsmarkt besonders schwer, eine Wohnung zu finden. Der Runde Tisch „Alternativen zur öffentlichen Unterbringung Geflüchteter“ unter Vorsitz der Staatssekretäre Daniel Tietze (Integration) und Sebastian Scheel (Wohnen) versammelte daher Entscheidungsträgerinnen und -träger mit dem Ziel, die Wohnsituation für diese Menschen zu verbessern. Nach Abschluss seiner Beratungen formulierte das Gremium Ergebnisse und Empfehlungen, aber auch noch offene Punkte.

Diese Ergebnisse wollen wir Ihnen auf einem Pressegespräch vorstellen. Daran werden neben der Leitungsebene der drei Senatsverwaltungen auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rundes Tisches anwesend sein und Ihre Fragen beantworten.

Teilnehmende:

  • Daniel Tietze, Staatssekretär für Integration (Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales)
  • Margit Gottstein, Staatssekretärin für Verbraucherschutz und Antidiskriminierung (Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung)
  • Sebastian Scheel, Staatssekretär für Wohnen (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen)

Zeit: Mittwoch, 20. März 2019, 10:00 Uhr

Ort: Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Raum 2.023/24 (2. Etage), Oranienstraße 106, 10969 Berlin

Über Ihr Interesse würden wir uns freuen.