Einladung zur Pressekonferenz: Arbeitssenatorin Breitenbach und LAGetSi-Direktor Rath stellen den Arbeitsschutzbericht für das Jahr 2016 vor

Pressemitteilung vom 28.08.2017

Bild/Ton

2.210 Berliner Betriebe wurden im Jahr 2016 von den Arbeitsschutzbehörden überwacht. Arbeitsschutz gewinnt an Bedeutung, für gute Arbeit ist er unerlässlich. Was die Kontrollen der Arbeitsschutzbehörden ergeben haben und wie es mit dem Arbeitsschutz der Beschäftigten in den Berliner Betrieben aussieht, ist im neuen Arbeitsschutzbericht dargestellt. Das Spektrum reicht von sicheren Verkehrswegen und Marktüberwachung bis hin zu Berufskrankheiten und Arbeitsunfällen.

Dieser Jahresbericht 2016 der Berliner Arbeitsschutzbehörden – also der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales und des Landesamtes für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit (LAGetSi) – liegt jetzt vor. Arbeitssenatorin Elke Breitenbach wird ihn gemeinsam mit dem Direktor des LAGetSi Dr. Robert Rath der Öffentlichkeit vorstellen.

Neben aktuellen Zahlen und Fakten enthält der Arbeitsschutzbericht auch Best Practice Beispiele, die den Arbeitsschutz für die Beschäftigten verbessert haben. Eines dieser Beispiele wird im Rahmen der Pressekonferenz demonstriert – Gelegenheit auch für Fotoaufnahmen.

  • Zeit: Donnerstag, 31. August 2017, 13 bis 15 Uhr
  • Ort: Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin – LAGetSi, Haus S – Raum 111, Turmstraße 21, in 10559 Berlin

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu der Pressekonferenz herzlich eingeladen.

Über Ihr Interesse freuen wir uns.