Inhaltsspalte

Staatssekretär Fischer besucht heute die Stadtmission am Bahnhof Zoo

Pressemitteilung vom 09.05.2017

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Am heutigen Nachmittag ab 15.30 Uhr besucht der Staatssekretär für Arbeit und Soziales Alexander Fischer die Berliner Stadtmission am Bahnhof Zoo. Er will sich über die Arbeit der Stadtmission vor Ort informieren und mit den Menschen ins Gespräch kommen, die die Angebote in Anspruch nehmen. Für den Staatssekretär gehören Vor-Ort-Besuche zu den Voraussetzungen, die Wohnungslosenpolitik bedarfsgerecht weiterentwickeln zu können.

Dazu erklärt Staatssekretär Alexander Fischer: „Der überwiegende Teil der Wohnungslosen, die eine Unterkunft brauchen, wird über das Land und die Bezirke in Einrichtungen untergebracht. Dennoch ist Obdachlosigkeit ein wachsendes soziales Problem in unserer Stadt. Eine zunehmende Zahl an Obdachlosen kommt aus EU-Ländern, die keine staatlichen Regelleistungen beziehen können. Mit dem Zuwachs hat sich auch die Struktur der Obdachlosigkeit geändert; der Bedarf an niedrigschwelligen Angeboten der Obdachlosenhilfe ist gestiegen. Wir haben darauf bereits mit der Aufstockung der Kältehilfeplätze im vergangenen Winter von 100 zusätzlichen Plätzen reagiert. Wir stellen auch jetzt schon die Weichen, um im kommenden Winter 1.000 Plätze in der Kältehilfe zur Verfügung stellen zu können. Mit der kommenden Kälteperiode will die Senatsverwaltung zudem gesamtstädtische Grundkapazitäten für die Kältehilfe bereitstellen. Dazu suchen wir gegenwärtig im Senat gemeinsam mit den Bezirken nach Möglichkeiten der Umsetzung.“

Eine weitere Herausforderung für die Zukunft sei, die kommunale Unterbringung obdachloser Menschen mit einer gesamtstädtischen Steuerung zu unterstützen. Erste Vorschläge für eine gesamtstädtische Steuerung der Wohnungshilfe werde der Senat Mitte des Jahres zur Diskussion stellen, wie der Staatssekretär hervorhebt.