Nicht-akademische Gesundheitsberufe

Junge Pflegerin hilft altem Mann aus dem Bett
Bild: Gina Sanders / Fotolia.com

Nicht akademische Gesundheitsberufe = Gesundheitsfachberufe

Gesundheitsberufe, die kein Hochschulstudium erfordern, werden als Gesundheitsfachberufe bezeichnet. Zu ihnen gehören nicht-ärztliche und nicht-psychotherapeutische Berufe im Gesundheitswesen, die pflegerische Tätigkeiten in der Gesundheitsförderung, der medizinischen Therapie und Diagnostik sowie der Rehabilitation beinhalten. Auch der Beruf Pharmazeutisch-technische Assistent/in PTA zählt zu den Gesundheitsfachberufen.

Die schulische Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen erfolgt an staatlich anerkannten Schulen, die nicht dem Berliner Schulrecht unterliegen. Eine Ausnahme bilden die Schulen für Altenpflege, die als Berufsfachschulen an das Schulgesetz des Landes Berlin gebunden sind. Die Ausbildungsstätten der Gesundheitsfachberufe sind in der Regel mit Krankenhäusern verbunden, in denen auch die praktische Ausbildung stattfindet.

Aufgaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales übernimmt dabei folgende Aufgaben:*
- staatliche Anerkennung und die Aufsicht über die Ausbildungsstätten
- Genehmigung von Lehrplänen für die Ausbildungen in nichtakademischen Gesundheitsberufen
- Durchführung der staatlichen Prüfungen
- Erteilung der Urkunden zur Erlaubnis über die Führung der Berufsbezeichnung
- Anerkennung gleichwertiger Ausbildungsabschlüsse aus dem Ausland

Fort- und Weiterbildung in Gesundheitsfachberufen

Die Weiterbildung in den nicht-akademischen Gesundheitsfachberufen und in den Berufen der Altenpflege ist durch das Berliner Gesetz über die Weiterbildung in den Medizinalfachberufen und in den Berufen der Altenpflege sowie durch die Weiterbildungs- und Prüfungsverordnungen für die einzelnen Weiterbildungsfachrichtungen geregelt. Die Weiterbildungen werden in staatlich anerkannten Weiterbildungsstätten durchgeführt. Sie schließen mit einer staatlichen Prüfung und der Erteilung der Erlaubnis zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung ab.

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales übernimmt dabei folgende Aufgaben:
- staatliche Anerkennung von Weiterbildungsstätten
- Durchführung der Weiterbildungsprüfungen
- Erteilung der Urkunden zur Erlaubnis über die Führung der Weiterbildungsbezeichnung

Verzeichnis der staatlich anerkannten Weiterbildungsstätten

PDF-Dokument (107.3 kB) - Stand: Februar 2012

Gesetzestexte und Rechtsvorschriften

Die Rechtsvorschriften zu Weiterbildungen und Prüfungsordnungen im Berliner Vorschrifteninformationssystem:

Mehr Informationen zu einzelnen Gesundheitsfachberufen