Spezialberichte

Die Spezialberichte werden zu Schwerpunktthemen erarbeitet und enthalten Analysen, Zusammenhänge und insbesondere Handlungsempfehlungen für den öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD), die Verantwortlichen der Gesundheitsberichterstattung sowie die politisch Verantwortlichen.

Spezialberichte 2010-2015, chronologisch geordnet

Gesundheits- und Sozialstrukturatlas für die Bundesrepublik Deutschland

Der Gesundheits- und Sozialstrukturatlas für die Bundesrepublik Deutschland stellt für die politischen und fachlichen Akteure des Landes Berlin – zusätzlich zum handlungsorientierten Sozialstrukturatlas Berlin – ein weiteres, wertvolles Instrument zur Bestimmung und Untersetzung der landesspezifischen Bedarfe in bundespolitischen Diskussionen sowie zur Bewertung fachlicher Entwicklungen und deren landesspezifischer Implikationen dar.

Dafür wurde ein mit Daten aller Bundesländer unterlegter Indikatorensatz, der sich eng an dem in den Berliner Analysen (handlungsorientierter Sozialstrukturatlas Berlin 2013) verwendeten anlehnt, erhoben, verarbeitet und analysiert. Mit Hilfe von drei – aus einem leicht erweiterten Datenkranz ermittelten – Indizes werden die sozialräumlichen Grunddimensionen im Querschnitt auf Bundeslandebene analysiert. Der daraufhin erstellte Gesundheits- und Sozialstrukturatlas hat den Charakter einer gesundheits- und sozialstrukturellen Landkarte als Planungsgrundlage für die verschiedensten Akteure sowohl auf bundes- als auch auf landespolitischer Ebene.

Bzgl. der Ergebnisse lässt sich überblicksartig festhalten, dass – auf Basis der hier verwendeten statistischen Daten, Methodik und der daraus resultierenden Ergebnisse – die gesundheitliche und soziale Lage in der Bundesrepublik Deutschland auf der Ebene der Bundesländer wie folgt zu interpretieren ist: Es herrscht in Deutschland zumindest eine Vierteilung bezüglich der gesundheitlichen und sozialen Lage auf Bundesländerebene. Eine wesentlich aussagekräftigere Differenzierung für eine fundierte und aussagekräftige sozial- und gesundheitsstrukturelle Detailbetrachtung stellt jedoch eine Aufteilung in acht Subregionen dar. Insgesamt betrachtet zeigt sich sowohl die sozioökonomische als auch die gesundheitliche Chancen-gleichheit innerhalb der Bundesrepublik Deutschland auf Bundeslandebene als nicht gegeben.

Gesundheits- und Sozialstrukturatlas für die Bundesrepublik Deutschland

PDF-Dokument (5.2 MB) - Stand: 01/2015

Handlungsorientierter Sozialstrukturatlas Berlin 2013

Der aktuelle Sozialstrukturatlas 2013 stellt eine statistische Fortschreibung der vorangegangenen Sozialstrukturberechnungen, inklusive einer Datenerweiterung (Abhängigkeit von Pflegeleistungen nach dem SGB XII und die soziale Lage von Kindern im Einschulalter), dar.

Mit Hilfe von drei – aus einem leicht erweiterten Datenkranz ermittelten – Indizes werden die sozialräumlichen Grunddimensionen im Berliner Querschnitt analysiert und im Längsschnitt dargestellt. Für die längsschnittliche Betrachtung wird auf einen Zeitraum von 10 Jahren zurückgegriffen. Über eine verknüpfte Betrachtung der aktuellen Befunde zur Sozialstruktur in den Räumen und deren Veränderung im zeitlichen Längsschnitt werden die betrachteten Räume in einer Matrix vier verschiedenen planungsrelevanten Kategorien zugeordnet. Die räumlichen Analyseebenen werden durch die LOR-Systematik des Landes Berlin festgelegt (Lebensweltlich orientierte Räume).

Die Darstellung aktueller fachpolitischer Anwendungsbeispiele bzw. Umsetzungsvorhaben der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales in wichtigen Politikfeldern soll für die breite fachpolitische Arbeit mit den Ergebnissen der Sozialstrukturanalyse weitere Impulse geben. Zugleich soll die Öffentlichkeit über die diesbezügliche Tätigkeit des Berliner Senats in den Politikfeldern Gesundheit und Soziales informiert werden.

Handlungsorientierter Sozialstrukturatlas Berlin 2013

PDF-Dokument (16.2 MB) - Stand: 11/2013

Bezirksprofile Sozialstrukturatlas Berlin 2013

Link zu: Bezirksprofile Sozialstrukturatlas Berlin 2013
Bild: berlin.de/WTF

Schematische Kartendarstellung mit statistischen Sozialdaten der Berliner Bezirke Weitere Informationen

Einheitliche Erfassung des Migrationshintergrundes bei den Einschulungsuntersuchungen

Bei dem Spezialbericht „Einheitliche Erfassung des Migrationshintergrundes bei den Einschulungsuntersuchungen“ handelt es sich um den Abschlussbericht einer Unterarbeitsgruppe der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesgesundheitsbehörden (AOLG). Ziel war die Entwicklung einer bundesweit einheitlichen Operationalisierung des Migrationshintergrundes bei Einschulungsuntersuchungen. Die Arbeitsgruppe hat unter Beteiligung der Länder Berlin, Hamburg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein sowie des Robert Koch-Instituts (RKI) und der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen hierzu ein Modellprojekt durchgeführt und ausgewertet. Im Resultat liegt ein Fragensatz vor, mit dem ein- und beidseitiger Migrationshintergrund entsprechend der Migrantendefinition in der bundesweiten KiGGS-Studie des RKI bei Einschulungsuntersuchungen erfasst werden kann.

Im Anhang des Berichts befinden sich die auf Daten der Schuleingangsuntersuchungen beruhenden Indikatoren der Gesundheitsberichterstattung der Länder in überarbeiteter Form, wobei jeweils der Migrationshintergrund als zusätzliches Auswertungsmerkmal berücksichtigt wird.

Einheitliche Erfassung des Migrationshintergrundes bei den Einschulungsuntersuchungen

PDF-Dokument (1.8 MB) - Stand: 07/2013

Mundgesundheit der Berliner Kinder - Ergebnisse des Schuljahres 2009/2010

Mit dem Spezialbericht werden die Daten zur Mundgesundheit Berliner Kinder im Schuljahr 2009/2010 vorgelegt. Ziel des Berichtes ist es, einen Gesamtüberblick zur Mundgesundheit der Berliner Kinder zu bekommen. Dazu wurden erstmalig Untersuchungs- sowie Prophylaxedaten der Zahnärztlichen Dienste (ZÄD), der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin zur Verhütung von Zahnerkrankungen e. V. (LAG) und der Tätigkeiten der niedergelassenen Zahnärzte und Zahnärztinnen mit Daten der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Berlin (KZV Berlin) ausgewertet. Neben der regionalisierten Darstellung der Daten erfolgen Aus- und Bewertungen der Zahnbefunde sowie altersgruppenbezogene Vergleiche.

Mundgesundheit der Berliner Kinder - Ergebnisse des Schuljahres 2009/2010

PDF-Dokument (1.2 MB) - Stand: 04/2011

Sozialstruktur und Kindergesundheit 2007/2008

Mit dem Bericht Sozialstruktur und Kindergesundheit – Ein Atlas für Berlin auf Basis der Einschulungsuntersuchungen 2007/2008 wird eine vertiefte Auswertung der Daten der Einschulungsuntersuchungen vorgelegt.

In dem Bericht werden mit faktorenanalytischer Methodik wesentliche Dimensionen der Lebenslage von Kindern und ihren Familien identifiziert. Der bisherige soziale Schichtindex wird methodisch fundiert überarbeitet und in einen neuen Sozialstatusindex überführt, der für künftige Auswertungen von Einschulungsdaten Anwendung findet. Um die gesundheitliche Lage der Kinder zu beschreiben und Einflüsse der Sozialmerkmale auf die Kindergesundheit zu prüfen, werden gesundheitliche Merkmale zu Gesundheitskonstellationen unter Berücksichtigung von gesundheitlichem Risikoverhalten, kindlicher Entwicklung und Übergewicht zusammengefasst. Der relative Einfluss der Dimensionen der kindlichen Lebenslage (Sozialstatus, Familienform, Migrationshintergrund in Verbindung mit Deutschkenntnissen) auf die gesundheitlichen Konstellationen wird durch Regressionsanalysen ermittelt. Der Zusammenhang von sozialer und gesundheitlicher Lage zeigt sich auch in kleinräumigen Auswertungen zu Sozial- und Gesundheitsmerkmalen auf der Ebene der Prognoseräume, der obersten hierarchischen Ebene im System der lebensweltlich orientierten Räume (LOR).

Sozialstruktur und Kindergesundheit 2007/2008

PDF-Dokument (6.8 MB) - Stand: 12/2010

Spezialberichte 2000-2009, chronologisch geordnet

Sozialstrukturatlas Berlin 2008

Der Sozialstrukturatlas Berlin 2008 setzt die Tradition der sozialräumlichen Analysen in der Berliner Gesundheits- und Sozialberichterstattung fort, aktualisiert und erweitert ihre Daten und entwickelt neue Analysetechniken für die Beschreibung der Sozialstruktur im Quer- und Längsschnitt. Damit liegt eine umfangreiche aktuelle Sozialraumanalyse für Berlin vor.

In die Berechnungen wurden in der Systematik der lebensweltlich orientierten Räume (LOR) Indikatoren aus Bevölkerungs- und Haushaltsstruktur, Bildung, Erwerbsleben, Einkommen und Gesundheitszustand einbezogen, die auch jeweils in ihrer räumlichen und zeitlichen Ausprägung beschrieben werden. Mit 64 Indikatoren wurden für alle räumlichen Ebenen (Bezirke, Prognoseräume, Bezirksregionen, Planungsräume) Sozialstrukturindizes bestimmt und für die Bezirks- und Planungsraumebene interpretiert. So lassen sich sowohl die aktuelle Risikobelastung als auch die Risikoentwicklung für die verschiedenen Sozialräume Berlins analysieren.

Im zweiten Teil des Sozialstrukturatlasses werden Handlungsfelder, Programme und Planungsverfahren ausgewählter Senatsverwaltungen und Bezirke dargestellt.

Sozialstrukturatlas Berlin 2008

PDF-Dokument (59.6 MB) - Stand: 02/2009

Gesundheits- und Risikoverhalten von Berliner Kindern und Jugendlichen

Mit dem vorliegenden Bericht „Gesundheits- und Risikoverhalten von Berliner Kindern und Jugendlichen – Ergebnisse der HBSC-Studie 2006“ werden Daten zum Gesundheits- und Risikoverhalten sowie zur gesundheitlichen Lage von Schülerinnen und Schülern der fünften bis neunten Klassenstufe vorgelegt. Die Ergebnisse der HBSC- (Health Behaviour in School-Aged Children) Befragung in Berlin geben vielfältige Einblicke in die Themenbereiche soziale Lage und Lebensbedingungen, Gesundheitszustand, Gesundheits- und Risikoverhalten, Ernährung und Körperselbstbild, gesundheitsbezogene Lebensqualität sowie Schulklima und Integration und bilden eine wertvolle Ergänzung zur Gesundheitsberichterstattung.

Informationen zur gesundheitlichen Lage und dem Gesundheits- und Risikoverhalten von Kindern und Jugendlichen sind von besonderem Interesse, weil gesundheitsbezogene Verhaltensweisen früh erlernt werden und eine hohe Stabilität aufweisen. Deshalb sind Gesundheitsförderung und Prävention in dieser Altersgruppe von herausragender Bedeutung. Mit dem vorliegenden Bericht ist der Einstieg in eine fundierte Diskussion zum Gesundheitszustand sowie dem Gesundheits- und Risikoverhalten von Kindern und Jugendlichen in Berlin gegeben. Die zweimalige Befragung in Berlin in den Jahren 2002 und 2006 ermöglicht zeitliche Vergleiche, die erste vorsichtige Interpretationen im Sinne zeitlicher Trends erlauben.

Gesundheits- und Risikoverhalten von Berliner Kindern und Jugendlichen

PDF-Dokument (2.0 MB) - Stand: 08/2008

Vortrag zum Spezialbericht 2008-2 auf der Pressekonferenz am 17.09.2008

Vortrag zum Spezialbericht 2008-2 auf der Pressekonferenz am 17.09.2008

PDF-Dokument (234.1 kB) - Stand: 06/2008

Grundauswertung der Einschulungsdaten 2006 zur gesundheitlichen und sozialen Lage der Kinder in Berlin

Mit dem vorliegenden Bericht „Grundauswertung der Einschulungsdaten 2006 zur gesundheitlichen und sozialen Lage von Kindern in Berlin“ werden aktualisierte Zahlen vorgelegt. Er beinhaltet Ergebnisse zu den einzelnen Themen Impfstatus, Zahnpflege, Inanspruchnahme von Früherkennungsuntersuchungen, Rauchen der Eltern, Fernsehkonsum, Unter- und Übergewicht, Auffälligkeiten in der motorischen, kognitiven und sprachlichen Entwicklung, Eckdaten der familiären Situation, Besuch von Kindertageseinrichtungen sowie Kenntnisse der deutschen Sprache bei Kindern nichtdeutscher Herkunft. Die Ergebnisse werden jeweils differenziert nach Geschlecht, sozialer Lage, Migrationshintergrund und Berliner Bezirken. Ein besonderer Fokus liegt auf der sozialräumlichen Dimension.
Ziel der Grundauswertung ist die Bereitstellung von berlinweiten Basisdaten aus den Einschulungsuntersuchungen für die Kinder- und Jugendgesundheitsdienste, die Plan- und Leitstellen in den Bezirken sowie die interessierte Fachöffentlichkeit. Sie liefert den Akteuren im Land und in den Bezirken eine solide Datengrundlage für eigene Zwecke der Gesundheitsberichterstattung und –planung, für das Monitoring gesundheitsrelevanter Merkmale der Kinder in Berlin sowie für die zielgruppenspezifische und auf Sozialräume mit Interventionsbedarf abgestimmte Planung und Durchführung von Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention.

Grundauswertung der Einschulungsdaten 2006 zur gesundheitlichen und sozialen Lage der Kinder in Berlin

PDF-Dokument (3.8 MB) - Stand: 06/2008

Basisdaten zur gesundheitlichen und sozialen Lage von Kindern in Berlin

Mit dem vorliegenden Spezialbericht zu dem Schwerpunktthema „Gesundheitliche und soziale Lage von Kindern in Berlin“ wird eine Grundauswertung der Daten der Einschulungsuntersuchungen 2005 vorgelegt. Er beinhaltet Ergebnisse zu den einzelnen Themen Impfstatus, Zahnpflege, Inanspruchnahme von Früherkennungsuntersuchungen, Rauchen der Eltern, Fernsehkonsum, Unter- und Übergewicht, Auffälligkeiten in der motorischen, kognitiven und sprachlichen Entwicklung, Eckdaten der familiären Situation, Besuch von Kindertageseinrichtungen sowie Kenntnisse der deutschen Sprache bei Kindern nichtdeutscher Herkunft. Die Ergebnisse werden jeweils differenziert nach Geschlecht, sozialer Lage, Migrationshintergrund und Berliner Bezirken. Ein besonderer Fokus liegt auf der sozialräumlichen Dimension. So werden erstmals ausgewertete Merkmale aller Themenbereiche auf der Ebene der neuen lebensweltlich orientierten Planungsräume kartographisch dargestellt. Nach Vorlage des Spezialberichts 2006-1 zur gesundheitlichen und sozialen Lage der Kinder in Berlin (Bettge, Oberwöhrmann et al. 2006), der eine ausführliche Zusammenstellung der Problemfelder mit Handlungsbedarf und daraus abgeleitete Schlussfolgerungen und Empfehlungen beinhaltete, konzentriert sich dieser Bericht auf die Darstellung der aktuellen Ergebnisse. Damit liefert er den Akteuren im Land und in den Bezirken eine solide Datengrundlage für eigene Zwecke der Gesundheitsberichterstattung und -planung sowie für die zielgruppenspezifische und auf Sozialräume mit Interventionsbedarf abgestimmte Planung und Durchführung von Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention.

Basisdaten zur gesundheitlichen und sozialen Lage von Kindern in Berlin

PDF-Dokument (819.9 kB) - Stand: 03/2007

Vortrag auf der Pressekonferenz am 13. Juni 2007 zur Landesgesundheitskonferenz

Vortrag auf der Pressekonferenz am 13. Juni 2007 zur Landesgesundheitskonferenz

PDF-Dokument (522.1 kB) - Stand: 10/2007

Zur gesundheitlichen und sozialen Lage von Kindern in Berlin

Mit dem vorliegenden Spezialbericht erscheint nun zum dritten Mal nach 2001 und 2003 zu dem Schwerpunktthema „Gesundheitliche Lage von Kindern in Berlin“ eine Publikation auf der Basis der Einschulungsuntersuchungen. Er beinhaltet Ergebnisse zu den einzelnen thematischen Schwerpunktbereichen Rauchen der Eltern, Entwicklungsdefizite, mangelnde Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen, unvollständige Grundimmunisierung, nicht ausreichend versorgte Zähne, Adipositas und unzureichende deutsche Sprachkenntnisse der Kinder mit Migrationshintergrund. Dabei zeigt sich, dass der aktuelle Gesundheitsstatus, das familiäre Gesundheitsverhalten und die Chancen für Gesundheit und soziale Teilhabe in den verschiedenen Bevölkerungsgruppen unterschiedlich verteilt sind. Daher werden die Empfehlungen für die identifizierten Handlungsfelder nach dem Settingansatz dargestellt, der die gesundheitsrelevanten Lebensbereiche im Alltag der Kinder, d.h. Familie, Sozialraum und Kita, mit einbezieht. Die im Bericht beschriebenen Konzepte und Programme, die von den Senatsverwaltungen für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz und Bildung, Jugend und Sport, sowie dem Integrationsbeauftragten des Landes Berlin vorwiegend in den letzten zwei Jahren entwickelt wurden, zielen mit ihren auf die Altersgruppe der Kinder bezogenen Aussagen vor allem auf Gesundheitsförderung und die Stärkung von Kompetenzen. Zusammenfassend wird aus den Ergebnissen der Einschulungsuntersuchungen deutlich, dass die genannten Settings Chancen für die Gesundheitsförderung und Prävention bieten. Die sozialräumliche Betrachtungsweise erweist sich dabei als hilfreich, innerhalb der Stadt Regionen auszumachen, in denen gezielte Prävention und sozialkompensatorische Interventionen besonders notwendig sind. Die Daten der Einschulungsuntersuchungen der kommenden Jahre ermöglichen, die Wirksamkeit der angeschobenen Initiativen und Maßnahmen im Sinne einer Ergebnisevaluation zu überprüfen.

Zur gesundheitlichen und sozialen Lage von Kindern in Berlin

PDF-Dokument (932.0 kB) - Stand: 07/2006

Sozialstrukturatlas Berlin 2003

Der Sozialstrukturatlas Berlin 2003 knüpft an die in der Vergangenheit vorgelegten sozialstrukturellen Untersuchungen an und legt die neusten Ergebnisse für die Bezirke sowie in einer kleinräumigen Gliederung vor. Die zeitlichen Vergleiche beziehen sich auf die Jahre 1995 bis 2002. Im Mittelpunkt der Publikation steht die Identifikation sozialer Brennpunkte in Berlin mit Hilfe von soziale Belastung anzeigenden Merkmalen (wie z.B. Arbeitslosigkeit, Einkommenssituation, Sozialhilfebezug, Bildungsstruktur, Gesundheitszustand). Sozialindizes beschreiben die “Risikosituationen” auf verschiedenen räumlichen Ebenen: Bezirke, Statistische Gebiete und Verkehrszellen. Darüber hinaus werden Zusammenhänge zwischen Sozialstruktur und weiteren sozialen und gesundheitlichen Indikatoren wie z.B. Armut, gesundheitliche Lage von Kindern und Erwachsenen sowie Wanderungen im Sozialraum dargestellt. Der Atlas zeigt einige Planungsfelder auf, bei denen bereits die räumliche Sozialstruktur berücksichtigt wurde bzw. verstärkt angewendet werden soll.

Sozialstrukturatlas Berlin 2003

PDF-Dokument (10.4 MB) - Stand: 01/2004

Sozialstrukturatlas Berlin 2003 - Kurzfassung

Sozialstrukturatlas Berlin 2003 - Kurzfassung

PDF-Dokument (1.2 MB) - Stand: 03/2004

Vortrag zum Sozialstrukturatlas 2003

Votrag zum Sozialstrukturatlas 2003

PDF-Dokument (2.6 MB) - Stand: 06/2004

Zur gesundheitlichen Lage von Kindern in Berlin

Dieser Spezialbericht stützt sich auf die Daten der Berliner Einschulungsuntersuchung 2001 und umfasst zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder die Kinder aller Berliner Bezirke. Zum einen ist er die Aktualisierung des Berichtes 2001-1 (s. unten), der auf der Erhebung von 1999 beruht, und konzentriert sich wie dieser auf wenige wichtige, präventionsrelevante Felder. Auf den Gebieten Übergewicht und Impfen werden aktualisierte Zahlen vorgestellt, aber auch umfassend neue Entwicklungen und methodische Fragen besprochen. Zum anderen untersucht er im Sinne eines um die soziale Gesundheit erweiterten Gesundheitsbegriffs die Lage von Kindern nichtdeutscher Herkunft. Er legt dar, dass in Folge von Einbürgerungen und des neuen Staatsangehörigkeitsgesetzes das Merkmal “Staatsangehörigkeit” durch “Herkunft” ersetzt werden muss, weil man nur so der tatsächlichen Lebenslage der Kinder gerecht wird. Des Weiteren untersucht er anhand der Sprachkenntnisse von Kindern nichtdeutscher Herkunftssprache die Integration in die deutsche Umgebungsgesellschaft und die daraus resultierenden Lebenschancen in dieser Gesellschaft. Über die reine Analyse hinaus enthält er konkrete Vorschläge für Präventionskonzepte.

Zur gesundheitlichen Lage von Kindern in Berlin

PDF-Dokument (733.7 kB) - Stand: 06/2002

Sozialhilfeempfängerprognoseverfahren in Berlin

In Weiterführung eines Gesamtansatzes zur Steuerung und Budgetierung der Sozialhilfeausgaben stellen die Autoren ein Modell der regionalisierten Sozialhilfeempfängerprognose für Berlin bis Ende 2004 vor. Die Quantifizierung der erwarteten Empfängerentwicklung ist Voraussetzung für eine treffsichere Mittelzumessung des Sozialhilfeträgers im Rahmen eines dynamisierten Haushaltsplans.
Der Beitrag trifft eine begründete Methodenwahl unter verschiedenen theoretischen Ansätzen. Er stellt neben der ausführlichen Methodendarstellung auch die Prognosewerte der 12 Berliner Bezirke und für Berlin insgesamt zur Verfügung.

Sozialhilfeempfängerprognoseverfahren in Berlin

PDF-Dokument (1.2 MB) - Stand: 02/2003

Diagnosedaten der Berliner Krankenhauspatienten 1994-1999

Gibt es zwischen der Bevölkerung in Berlin-Ost und Berlin-West bei gleichem Behandlungsanlass eine unterschiedliche Krankenhausinanspruchnahme? Oder: Sind Berliner häufiger in stationärer Behandlung als übrige Bundesbürger? Diese und viele weitere Fragen lassen sich mit der vorliegenden Arbeit zur Entwicklung der Berliner Krankenhauspatienten der Jahre 1994 bis 1999 beantworten. Die Diagnosestatistik umfasst alle im Laufe eines Jahres aus dem Krankenhaus entlassenen Patienten und gibt neben deren Behandlungsanlass weitere umfangreiche Informationen, die in Zusammenhang mit der Hauptdiagnose stehen wie: Geschlecht, Alter, Zugangs und Abgangsdatum, Wohnort des Patienten, Fachabteilung, Operationshäufigkeit, Sterbefall.

Diagnosedaten der Berliner Krankenhauspatienten 1994-1999

PDF-Dokument (13.1 MB) - Stand: 06/2002

Zur gesundheitlichen Lage von Kindern in Berlin

Mit diesem Spezialbericht, der sich auf die Einschulungsuntersuchungen 1999 stützt, werden notwendige Grundlagen zur Einschätzung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen geliefert. Dieses Thema ist in den vergangenen Jahren immer mehr in den Vordergrund gerückt, da viele der verbreitetsten und schwerwiegendsten Gesundheitsprobleme in diesem Alter ihren Ursprung haben und Gegenmaßnahmen den größten Erfolg haben, wenn sie möglichst früh einsetzen. Dieser Spezialbericht hat sich die Aufgabe gestellt, nicht nur einfach statistische Daten aufzulisten, sondern die Grundlagen für eine Präventionsentwicklung zu liefern. Daher konzentriert er sich auf wichtige, präventionsrelevante Felder; dies sind in dieser Ausgabe Übergewicht, Impfen, Vorsorge und Unfälle im Kindesalter. Dabei bleibt er nicht bei der bloßen Berichterstattung stehen, sondern weist darüber hinaus auf konkrete Möglichkeiten zur Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse hin.

Zur gesundheitlichen Lage von Kindern in Berlin

PDF-Dokument (595.2 kB) - Stand: 06/2001

1990-1999

Sozialstrukturatlas Berlin 1999

Sozialstrukturatlas Berlin 1999

PDF-Dokument (6.4 MB) - Stand: 1999

Sozialstrukturatlas Berlin - Fortschreibung 1997

Sozialstrukturatlas Berlin - Fortschreibung 1997

PDF-Dokument (731.2 kB) - Stand: 1997

Sozialstrukturatlas Berlin 1995

Sozialstrukturatlas Berlin 1995

PDF-Dokument (8.5 MB) - Stand: 1995