Sozialsenator Czaja spielt Sitzvolleyball

19. Juli 2012

Heute traf Senator Mario Czaja die Sitzvolleyballer des SCC Berlin . In der Turnhalle des Unfall-krankenhauses Berlin ließ er sich in die Besonderheiten des Sitzvolleyballs einweisen. Mit dabei war auch der HSV Medizin Magdeburg mit dem sich die Berliner Mannschaft ein spannendes Spiel lieferte.

Sitzvolleyball wird in Deutschland überwiegend im Behindertensport angeboten. Aber auch Menschen ohne Behinderung sind gern gesehene Mitspieler. Geeignet ist diese Sportart zum Beispiel auch für Sportlerinnen und Sportler, die auf Grund von Kniebeschwerden nicht mehr springen dürfen. Die Regeln sind nahezu identisch mit denen des klassischen Volleyballs. Beim Sitzvolleyball kann man sich mit Händen und Füßen am Boden fortbewegen. Gefragt sind Konzentration, Schnelligkeit in der Spielweise und Balltechnik.

Mit dabei war auch die B.Z., die über das Zusammentreffen von Senator Czaja mit Sportlerinnen und Sportlern des Sitzvolleyballs in einem Zeitungsartikel berichtete.

Nachlesbar unter:
http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/wie-punkten-sie-beim-buerger-herr-czaja-article1506386.html

Weitere Informationen zu den Angeboten des Behindertensportverbands:
http://www.bsberlin.de/