Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung

Die Projekte zur beruflichen Qualifizierung von Frauen sind ein wesentlicher Bestandteil des Berliner Frauenförderprogramms. Frauen sollen damit besonders unterstützt werden ihre beruflichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen sowie vorhandene Kompetenzen zu erweitern.

Förderung von Frauen

Trotz aller schulischen Erfolge, die junge Frauen zwischenzeitlich vorweisen, gibt es immer noch Frauen, die nicht daran teilhaben können. Die Gründe sind oft vielfältig und liegen z.T. an früher Mutterschaft oder in den familiären Rahmenbedingungen, so dass ein Schul- bzw. Berufsabschluss noch nicht erlangt werden konnte. In der Regel sind dies Frauen in einer prekären Lebenssituation, die einen besonderen Unterstützungsbedarf erfordert.
Folgende von der Senatsverwaltung geförderten Qualifizierungsangebote, die zum Teil aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert werden, sind vorhanden:

Maßnahmen zur Vorbereitung auf den Schul- bzw. Berufsabschluss

  • Beim Träger TIO e.V. unterstützt SenArbIntFrau die modularisierten Qualifizierungs- und Beratungsangebote für Frauen mit Migrationshintergrund ab 25 Jahren, insbesondere aus dem arabischen und türkischen Raum. Die Teilnehmerinnen erhalten einen Berufsgrundbildungskurs, in dem neben grundsätzlichen Kenntnissen und Fähigkeiten für eine Erwerbstätigkeit in pflegerischen, sozialen und Dienstleistungsberufen ausreichende Deutschkenntnisse als Voraussetzung für das Nachholen einer Berufsausbildung vermittelt werden. Gleichzeitig wird die Vorbereitung auf die Externenprüfung für die (erweiterte) Berufsbildungsreife angeboten.
  • Beim Träger Frauenzukunft e.V. unterstützt SenArbIntFrau ein Stufenmodell zur vorberuflichen Qualifizierung von Frauen und zur Integration von Frauen mit geringen schulischen Vorkenntnissen, insbesondere für junge Frauen mit Migrationshintergrund. Die Teilnehmerinnen kommen z.T. aus den Berufsorientierungskursen in den Vorbereitungskurs zur Vorbereitung auf die Externenprüfung. Die Vorbereitung wird zusätzlich mit speziellen Unterstützungsangeboten gefördert (u.a. sozialpädagogische Begleitung und Stützunterricht in Deutsch als Zweitsprache).
  • Beim Träger MüLe – Mütter Lernen – des EJF Evangelisches Jugend- und Fürsorgewerk gemeinnützige AG fördert SenArbIntFrau die Kinderbetreuung vor Ort, die es besonders benachteiligten jungen Müttern ermöglicht, eine berufliche Perspektive für ihr Erwerbsleben zu entwickeln. Die Bildungseinrichtung „Mütter lernen“ bietet für junge Mütter Hilfen zur Berufsorientierung, Berufsausbildung und des Berufseinstiegs, es besteht die Möglichkeit, zur Aufnahme einer außerbetrieblichen Berufsausbildung in Teilzeit.
    Nähere Informationen sind beim Träger zu erfragen.
  • Beim Träger PlanB-Gesellschaft für berufliche Bildung fördert SenArbIntFrau die sozialpädagogische Begleitung und Qualifizierungsmaßnahmen für Frauen mit besonderem Unterstützungsbedarf. PlanB GmbH ist ein nach AZWV zertifizierter Bildungsträger, der Qualifizierungsmaßnahmen im Bereich von Pflege und Dienstleistungsberufe anbietet, die von den Arbeitsagenturen und dem JobCenter gefördert werden können.
    Nähere Informationen sind beim Träger zu erfragen.

Zukunftsperspektiven mit IT-Kenntnissen verbessern

In der Wissens- und Informationsgesellschaft gehört es zu den wichtigsten „Essentials“, gute Kenntnisse im Bereich der Informations- und Kommunikationstechniken vorweisen zu können. Die frauenspezifischen Qualifizierungsangebote wollen daher neben den IT-Grundtechniken auch Maßnahmen vermitteln, die den Bereich IuK vermehrt als Berufsfeld erschließen, denn in den Bereichen mit höheren IT- Voraussetzungen sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert.

  • Beim Träger Teach-Teachers e.V. fördert SenArbIntFrau die Einstiegs-, Aufbau- und Weiterbildungs- sowie Computerkompaktkurse für Frauen für die anwenderorientierte Nutzung. Grundbegriffe am PC, optische Gestaltung von Textverarbeitungsprogrammen, Nutzungsmöglichkeiten von Outlook, Tabellenbearbeitungen gehören zum Standardprogramm des Trägers.
  • Beim Träger ber-IT Beratungs und Servicezentrum für Frauen – unterstützt SenArbIntFrau Frauen, die sich für Informations- und Kommunikationsberufe interessieren bzw. Weiterbildungsbedarfe in diesen Bereichen haben. U.a. werden Technikberatungen, Scanwerkstatt, WordPress-Workshops, Informationen über Webseiten für das Selbstmarketing sowie praktische Übungsmöglichkeiten angeboten.
  • Beim Träger FrauenComputerZentrum Berlin e.V. fördert SenArbIntFrau verschiedene IT-Fortbildungen, individuelle Lern- und Beratungsangebote sowie Medienkompetenz-Trainings für Frauen.
    Im Rahmen des Projekts IT-Know how für den Wiedereinstieg
    werden Frauen aus Büro- und Verwaltungsberufen, die nach einer Berufsunterbrechung die Rückkehr ins Erwerbsleben planen, im IT-Bereich qualifiziert und bei der Berufswegplanung unterstützt.

Das Lernen hört nie auf

Frauen sind in der Regel aufgrund ihrer Zuständigkeit für die Familie einer Doppelbelastung ausgesetzt, wenn sie erwerbstätig sind. Zudem sind in den von Frauen überwiegend ausgewählten Berufsbereichen, zum Beispiel in den kranken- und pflegerischen Berufen, die Arbeitszeitbedingungen oft nicht optimal, so dass Frauen nach mehreren Jahren der Erwerbstätigkeit und Familienarbeit häufiger Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt haben. Hieran knüpfen einige Weiterbildungsangebote, die darauf ausgerichtet sind, die beruflichen Erfahrungen zu nutzen und auch auf andere Berufsfelder vorzubereiten.

  • Beim Träger Inpäd e.V. unterstützt SenArbIntFrau Qualifizierungen im kaufmännisch- verwaltenden Bereich für erwerbslose Frauen, die früher in Gesundheitsberufen tätig waren bzw. sich unabhänig von ihrem Vorwissen für den Beruf der Kaufmännischen Assistentin in kleinen und mittleren Unternehmen fortbilden wollen.

Vernetzungspartnerschaften zur Förderung von Frauen in MINT-Berufen

Das Berufswahlspektrum von jungen Frauen ist im Verhältnis zu dem von jungen Männern nach wie vor sehr eingeschränkt, Berufe im MINT-Bereich werden eher selten ausgewählt. Neben den Projekten im Rahmen der Berufsorientierung fördert SenArbIntFrau das

  • Kompetenzzentrum für Handwerkerinnen im Handwerk beim Berufsfortbildungswerk GmbH
    Das Projekt schafft den Rahmen für ein Netzwerk von Handwerkerinnen in männerdominierten Handwerksbereichen, die selbstständig oder im Angestelltenverhältnis tätig sind. Im Rahmen des Projekts finden Coachings, Workshops und Netzwerktreffen für die Zielgruppe statt.
    Weitere Netzwerke zur Förderung von Frauen in MINT-Berufen finden Sie unter:

Der Weg in die Selbstständigkeit

Frauen, die sich für den Weg in die Selbstständigkeit entscheiden, können sich über besondere Angebote der Beratung, Qualifizierung und Coaching informieren.

Mehr Informationen zu den Wegen in die Selbstständigkeit werden Sie dann an dieser Stelle finden.

Link-Tipps/ Literaturtipps/ Materialtipps

  • Das Nachholen eines fehlenden Schulabschlusses ist auf verschiedene Wege möglich. Der sogenannte „Zweite Bildungsweg“ bietet alle Formen der nachträglichen schulischen Bildung an. Häufig stellt der Schulabschluss den Einstieg für die Aufnahme einer Berufsausbildung und den Eintritt in das Berufsleben dar. Nähere Informationen: Bildungswege
  • Modulare Qualifizierungsangebote eignen sich für zeitnahe Einstiege in die Weiterbildung und sind insbesondere für Personengruppen geeignet, die sich für Weiterbildungen bis hin zum Berufsabschluss aber auch für die Anpassungs- bzw. Nachqualifizierungen interessieren. Bundesinstitut für Berufsbildung
  • Informationen für Weiterbildungsinteressierte zur Orientierung und Unterstützung bei der Entscheidung für eine fachlich und individuell geeignete Weiterbildungsmaßnahme. Checkliste Qualität beruflicher Weiterbildung
  • Eine Teilzeitberufsausbildung ist gem. dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) für Auszubildende bei berechtigtem Interesse möglich. Es kann die tägliche bzw. wöchentliche Zeit im Betrieb reduziert werden. Berechtigtes Interesse liegt z.B. dann vor, wenn Auszubildende ein eigenes Kind, pflegebedürftige Angehörige betreuen oder vergleichbar schwerwiegende Gründe vorliegen. Teilzeitberufsausbildung Berlin
    Zukunftsfähige Berufsausbildung für junge Frauen im Handwerk
  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gewährt für Berechtigte eine Bildungsprämie zur Teilhabe an persönlicher Qualifizierung. Die Beratungsstellen in den jeweiligen Regionen bieten hierfür gesonderte Bildungsprämienberatungen an. Näheres auch die zuständigen Beratungsstellen in Ihrer Nähe finden Sie unter: Bildungsprämie