Elektronische Lohnsteuerkarte – Informationen des Mitteilungsschreibens bitte prüfen!

Pressemitteilung vom 28.10.2011

Mit der „elektronischen Lohnsteuerkarte“ wird die bisherige Papier-Lohnsteuerkarte durch ein elektronisches Verfahren ersetzt. Die persönlichen Daten (u.a. Steuerklasse, Kirchensteuermerkmal, Freibeträge) werden dafür elektronisch erfasst. Welche sog. Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) erstmals gespeichert wurden, geht derzeit allen Arbeitnehmer/innen per Mitteilungsschreiben des zuständigen Finanzamts zu.

Bedauerlicherweise ist es bundesweit in einigen Fällen bei der Übermittlung der Daten von der zentralen Datenbank an die zuständigen Finanzämter zu technischen Übertragungsfehlern gekommen. Dies betrifft insbesondere Daten zur Steuerklasse bei Ehegatten, Kirchensteuermerkmale sowie Behindertenpauschbeträge.

Die Senatsverwaltung für Finanzen bittet daher alle Berlinerinnen und Berliner, bei Erhalt des Schreibens die darin mitgeteilten elektronisch gespeicherten Daten sorgfältig auf die Richtigkeit für den künftigen Lohnsteuerabzug zu prüfen. Korrekturen können bei der Infozentrale des zuständigen Finanzamts persönlich bzw. schriftlich beantragt werden. Weitere Informationen erhalten Steuerpflichtige unter der im Schreiben angegebenen Telefonnummer.

Öffnungszeiten der Infozentralen:

Mo. – Mi. 8:00 – 15:00 Uhr
Do. 8:00 – 18:00 Uhr
Fr. 8:00 – 13:30 Uhr