Coronavirus

Fakten statt Fake News: Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
Inhaltsspalte

„Was kostet wo wie viel?“ – Broschüre zum Kostenvergleich der Berliner Bezirke erscheint zum zehnten Mal

Pressemitteilung vom 06.10.2010

Finanzsenator Dr. Nußbaum legt heute die 10. Auflage der Broschüre „Was kostet wo wie viel?“ vor. Wer wissen will, was die Bezirke durchschnittlich für Dienstleistungen ausgeben, findet hier auf über 100 Seiten Vergleichszahlen aus allen Fachbereichen.

Erstmals wird auch der Aufwand der Personalverwaltungen der Bezirke, der Senatskanzlei und der Senatsverwaltungen miteinander verglichen.

Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum:

„Der Berliner Steuerzahler hat das Recht zu erfahren, wohin sein Geld fließt. Und er soll überprüfen können, ob die Kosten für die Angebote an Bürgerinnen und Bürger berechtigt sind. Deshalb bieten wir mit der vorliegenden Broschüre Transparenz in der Kostenstruktur der Berliner Verwaltungen.“

Die Kosten- und Leistungsrechnung ermöglicht es, einzelne Aufgaben, wie beispielsweise die Ausstellung eines Reisepasses oder die Bearbeitung eines Wohngeldantrages, in einzelne Produkte zu zerlegen. Vom Personaleinsatz, über Immobilien bis hin zum Büromaterial wird so eine Vergleichbarkeit der Ausgaben pro Bezirk erreicht.

Die Druckschrift „Was kostet wo wie viel?“ kann auf den Internetseiten der Finanzverwaltung kostenlos heruntergeladen werden:
Finanzen der Bezirke