60 Jahre Römische Verträge

Am 25. März 2017 feiern wir eine der wichtigsten Entscheidungen Europas.

Die sechs Länder Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und Niederlande unterzeichneten vor 60 Jahren die Römischen Verträge. Dies war ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Gründung der Europäischen Union, in der sich bis heute 28 souveräne Völker und Staaten zusammengeschlossen haben, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten (Webseite zur Geschichte der Europäischen Union).

Was findet in Berlin hierzu statt?

zur Bildergalerie

In Berlin veranstalten die Vertretung der Europäischen Kommission und das Informationsbüro des Europäischen Parlaments z.B. ein Bürgerfest. „Welches ist dein Europa“ ist die Fragestellung unter der Bürger*innen in der Ausstellung „Erlebnis Europa“ diskutieren können, welches der im Weißbuch vorgeschlagenen fünf Szenarien zur Zukunft Europas am besten geeignet ist, die EU im Sinne der Bürgerinnen und Bürger voranzubringen. Dazu gibt es ein Kinderprogramm und Live-Musik. Weitere Informationen

Um 12 Uhr startet auf dem Bebelplatz in Berlin-Mitte der #MarchforEurope, zu dem die Union Europäischer Föderalisten (UEF) gemeinsam mit dem European Movement International (EMI), den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) und Stand Up for Europe die europäische Zivilgesellschaft aufgerufen hat. Die Teilnehmer laufen bis zum Pariser Platz vor das Brandenburger Tor, wo sie symbolisch eine Mauer der Intoleranz und des Fremdenhasses einreißen werden.