„Next Level: Europe. Das Spiel der Regionen“

Teenager Daumen hoch
Bild: klickerminth - Fotolia.com

In Zusammenarbeit der Europaministerkonferenz (EMK) der Länder hat die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland die Agentur planpolitik beauftragt, die europapolitische Planspielreihe „Next Level: Europe. Das Spiel der Regionen“ zu entwickeln. Im Ergebnis ist eine Simulation entstanden, die Jugendlichen unterschiedlicher Altersgruppen Europapolitik über den regionalen Bezug nahebringt und erklärt, wie regionale, nationale und europäische Akteure bei der EU-Gesetzgebung zusammenarbeiten.

“Next Level Europe” liefert hierbei Material für zwei Themen (Asyl und Migration sowie Energie und Klima) als Kurz- und Langversion (3 bzw. 6 Stunden) in zwei Schwierigkeitsgraden (Basic und Challenge). Alle Versionen folgen aber dem gleichen grundlegenden Ablauf. Teilnehmen können pro Spiel bis zu 50 Personen ab 14 Jahre.

Umsetzung des Planspiels

Um das Planspiel in der Praxis einzusetzen, können interessierte Multiplikatoren wie z. B. Lehrkräfte oder Vertreter/innen von bildungspolitischen Organisationen das Planspiel selbstständig erarbeiten und umsetzen. Die dazu benötigten Spielunterlagen (beispielsweise Rollenprofile und Anleitungen) können auf der zum Planspiel zugehörigen Online-Plattform nach vorheriger Anmeldung kostenfrei heruntergeladen werden. Die Plattform wird regelmäßig gepflegt.

Die Planspielreihe in Berlin

2016

Im ersten Halbjahr 2016 wurde die Planspielreihe in Berlin fortgesetzt. Bis Juli 2016 konnten erneut 10 Berliner Schulgruppen mit externer Moderation an ihren Schulen das Planspiel “Next Level Europe: Das Spiel der der Regionen” in verschiedenen Varianten anbieten. Im ersten Halbjahr wurde die Reihe schwerpunktmäßig für Berliner Sekundarschulen angeboten.

Auch im 2. Halbjahr 2016 wird die Reihe fortgesetzt. Am 15. November 2016 fand hierzu eine Fortbildung für Berliner Lehrkräfte im Europäischen Haus statt. Im Nachgang werden noch fünf Planspiele von Lehrerteams in Berliner Schulen begleitet.

2015

Am 12. Oktober 2015 schulte die Agentur planpolitik im Auftrag der Berliner Europabeauftragten und in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft im Berliner Rathaus Berliner Lehrerinnen und Lehrer sowie Multiplikatoren der politischen Bildung, um das Europa-Planspiel im Anschluss an Berliner Schulen durchführen zu können.

Auftakt in Hamburg 2015

halber gelber Stern in drei Gelbfarbtönen mit Text
Bild: Agentur Planpolitik

Während der Auftaktveranstaltung des Planspiels am 21. Mai 2015 in Hamburg gehörten auch Schülerinnen aus Berlin zu den ersten, die die Simulation in der Praxis spielen durften. Die Teilnehmenden schlüpften dabei in die Rollen von Politikern und Vertretern der regionalen, nationalen und europäischen Ebene. Die Veranstaltung fand parallel zur Europaministerkonferenz im Hamburger Rathaus mit etwa 40 Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland statt. Bei ihren lebendigen und kontroversen Debatten über die Verteilung der Flüchtlinge auf die EU-Staaten, den Zugang zum Arbeitsmarkt und Flüchtlingsunterkünften erlebten die Jugendlichen, wie schwierig es ist, sich in einem Bereich wie Asylpolitik auf europäischer Ebene auf ein gemeinsames Vorgehen zu einigen. Zugleich wurde den Schülerinnen und Schülern nahe gebracht, welche Rolle die Bundesländer und Regionen im europäischen Gesetzgebungsprozess spielen.