Berlins beste Schülerzeitungen ausgezeichnet - Schülerzeitungen stärken die innerschulische Demokratie und damit die demokratische Kultur

Pressemitteilung vom 27.01.2016

Beim 13. Berliner Schülerzeitungswettbewerb unter dem Motto „Ganz nah dran“ ehrten heute die Europabeauftragte des Landes Berlin, Staatssekretärin Hella Dunger-Löper, der Chefredakteur der Berliner Morgenpost, Carsten Erdmann, und Henrik Nürnberger von der Jungen Presse Berlin e.V. die besten Schülerzeitungen Berlins. Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, ist die Schirmherrin des Wettbewerbs.

Sonderpreise zu den Themen „Europa ist hier“, „Theater im Blick“, „Wertschätzung in der Schule“ und „Film ab!“ vergaben die Staatssekretärin Hella Dunger-Löper, der Geschäftsführer des JugendKulturService, Gunnar Güldner, der stellvertretende Geschäftsführer der Unfallkasse Berlin, Michael Laßok und der Theaterleiter des Cinemaxx, Martin Mante.

Beteiligt haben sich im Schuljahr 2015/16 63 Schülerzeitungsredaktionen. Damit konnte die Anzahl der Teilnehmer erhöht werden. Der Wettbewerb ist der größte seiner Art in Berlin; begonnen hat er 2003/04 mit 43 Schülerzeitungen. Zahlenmäßig gestiegen sind die Bewerbungen der Integrierten Sekundarschulen.

Der Wettbewerb wird veranstaltet von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Partnerschaft mit der Berliner Morgenpost und der Jungen Presse Berlin e.V. Das Rahmenprogramm bestreiten Schüler/innen aus Berliner Schulen. In diesem Jahr übernimmt die musikalische Begleitung Ralf Ruh und Niko Zeidler von der Leo-Borchardt-Musikschule Berlin Steglitz-Zehlendorf.

Die aktuellen Preisträger sind:

Kategorie Grundschule:
1. Preis: Salvator-Express, Katholische Schule Salvator, Reinickendorf
Zwei 2. Preise: Karlchen, Karlsgarten-Grundschule, Neukölln
Liebigbox, Justus-von-Liebig-Grundschule, Friedrichshain-Kreuzberg

Kategorie Förderschulen: 1. Preis: Fuchspost, Arno-Fuchs-Schule, Charlottenburg-Wilmersdorf 2. Preis: Rasender Kurier, Sancta-Maria-Schule der Hedwigschwestern, Steglitz-Zehlendorf

Kategorie ISS (Sek I): 1.Preis: Eiffel-News, Gustave-Eiffel-Schule, Prenzlauer Berg 2.Preis: KW-Zeitlupe, Konrad-Wachsmann-Schule, Marzahn-Hellersdorf

Kategorie OSZ:
1. Preis: mbs News Report, Marcel-Breuer-Schule, Pankow

Kategorie Gymnasien/ ISS (SekI/II): Zwei 1. Preise: Moron, Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, Pankow OHnE, Heinz-Berggruen- Gymnasium, Charlottenburg 2. Preis: Ardenne Analog, Manfred-von-Ardenne-Schule, Lichtenberg

Damit wurden elf reguläre Preise vergeben.

Die ersten und zweiten Preisträger des Berliner Landeswettbewerbs sind automatisch für die Teilnahme für den Bundespreis nominiert. Die Preisverleihung findet im Juni im Bundesrat in Berlin statt. Der Präsident des Bundesrates Stanislaw Tillich ist Schirmherr des Wettbewerbs.

Darüber hinaus wurden vier Extrapreise vergeben:
Extrapreis Newcomer:
Shyft, Walther-Rathenau-Gymnasium, Charlottenburg-Wilmersdorf

Extrapreis Schwerpunkt „Flucht und Asyl“:
Mona, Leonardo-da-Vinci-Gymnasium, Neukölln

Extrapreis Schwerpunkt „Jahrgangsübergreifende Zusammenarbeit“:
SchülerZeitung der SchuleEins, Pankow

Die Preisgelder in Höhe von insgesamt 2650.- € werden von der Berliner Morgenpost gespendet.

Zusätzlich gab es Sonderpreise:

Europapreis „Goldener Griffel“ zum Thema „Europa ist hier“ des Europa-Referats der Senatskanzlei:
mbs News Report, Marcel-Breuer-Schule, Pankow

Theaterpreis: „Theater im Blick“, vergeben vom JugendKulturService:

Anna-Freud-Culture, Anna-Freud-Oberschule (OSZ für Sozialwesen), Charlottenburg

Thema „Wertschätzung in der Schule“, Zwei gleichwertige Preise werden vergeben von der Berliner Unfallkasse:
Rasender Kurier, Sancta-Maria-Schule der Hedwigschwestern, Steglitz-Zehlendorf
Kiezwelt, Grundschule am Humboldthain, Mitte

Filmpreis: „Film ab!“
Mbs News Report, Marcel-Breuer-Schule, Pankow
OhNE, Heinz-Berggruen-Gymnasium, Charlottenburg


Die Ausschreibung für die nächste Runde des Berliner Schülerzeitungswettbewerbs startet mit dem Schuljahr 2016/17.