„Berliner Schule 2.0“ - Senatsbildungsverwaltung zeichnete 17 Schulen als erfolgreiche Teilnehmer dieses Masterplan-Leitprojekts aus

Pressemitteilung vom 01/18/13

Die Vermittlung von Medienkompetenz und die Integration digitaler Medien im Schulalltag stützen einen sicheren Umgang mit den modernen Informations- und Kommunikationstechniken.
Seit mehr als sieben Jahren wird an den Berliner Schulen der „eEducation Berlin Masterplan“ als zentrales Konzept für die IT-gestützte Bildung in Berlin erfolgreich umgesetzt. Ein Schwerpunkt bei der Umsetzung des Masterplans ist die Entwicklung von Medienkompetenz bei Schülerinnen und Schülern ebenso wie bei Lehrerinnen und Lehrern.

In diesem Rahmen zeichnete die Senatsbildungsverwaltung 17 Berliner Schulen mit der Plakette „Berliner Schule 2.0“ aus, die erfolgreich an diesem Masterplan-Leitprojekt teilgenommen hatten. Die ausgewählten Schulen setzten sich intensiv mit dem „Web 2.0“, mit dessen weitläufigen Möglichkeiten und Potenzialen aber auch mit dessen Nachteilen und Gefahren auseinander. Die Schülerinnen und Schüler waren aufgefordert, ihre Auffassung von sicherer Internet-Nutzung in einer Projektarbeit darzustellen und daraus für sich und Andere einen eigenen Sicherheitsstandard zu erarbeiten.

So wurden Geschichten geschrieben, Songs getextet, Filme gedreht und Theaterstücke sowie Musicals inszeniert, welche die Chancen und Risiken des modernen Kommunikationsmediums thematisieren und über Cybermobbing, Soziale Netzwerke und Computerkriminalität aufklären.

„Das Internet ist längst zum ständigen Begleiter im Alltag unserer Kinder geworden. So ist es unumgänglich, dass die Schulen in Berlin die Annäherung der Schülerinnen und Schüler mit diesem so vielseitigen Medium begleiten und einen kompetenten Umgang fördern. Ich gratuliere den ausgezeichneten Schulen und freue mich über das vorbildliche Engagement, mit dem sie das world wide web in die Klassenzimmer holen“, so Bildungssenatorin Sandra Scheeres.

Fünfzehn Schulen hatten in diesem Projekt im vergangenen Jahr Vorbildliches geleistet, zwei weitere Schulen waren schon im Vorfeld sehr aktiv.

In einem festlichen Rahmen wurden den Vertreterinnen und Vertretern dieser Schulen die Plaketten überreicht:

Alexander-Puschkin-Schule
Heinz-Galinski-Schule
Wilhelm-von-Siemens-Schule
Archenhold-Oberschule
Helen-Keller-Schule
Bröndby-Oberschule
Konrad-Agahd-Schule
Beethoven-Oberschule
Modersohn-Grundschule
Droste-Hülshoff-Oberschule
Melanchthon-Schule
Ellef-Ringnes-Grundschule
Mercator-Grundschule
Goethe-Oberschule
Romain-Rolland-Oberschule
Herman-Nohl-Schule
Schule an der Windmühle