Baufachliche Standards für den Neubau von Schulen

Pressemitteilung vom 11.12.2018

Die ressortübergreifende Steuergruppe für Schulbau in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat ein umfassendes Regelwerk für die Standards für den Bau von Schulen erarbeitet, das erstmals für alle am Bau beteiligten Akteure als Planungs- und Umsetzungsgrundlage dient.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Die baulichen Standards gelten für alle an der Realisierung von Schulneubaumaßnahmen im Land Berlin beteiligten Institutionen. Sie definieren die qualitätssichernden Rahmenbedingungen für einen modernen und inklusiven Unterricht, wie zum Beispiel die Raumhöhen, die Anforderungen an Belichtung und Belüftung, die Bodenbeläge, die Akustik, Vorgaben für die Außenanlagen und vieles mehr. Mit den Standards wird ein Beitrag zur wirtschaftlichen Umsetzung der Schulbaumaßnahmen und zur Beschleunigung des Planungsprozesses durch eine Reduzierung von Abstimmungserfordernissen geleistet. Es wurden die Grundlagen für einen Schulbau geschaffen, der pädagogische, bauliche, ökologische und inklusive Standards auf einem hohen Niveau gewährleistet.“

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher: „Für die zeit- und bedarfsgerechte Fertigstellung der dringend benötigten Schulplätze sind sowohl pädagogische Vorgaben als auch baufachliche Standards notwendig. Die neuen Standards für den Bau von Schulen berücksichtigen den Inklusionsgedanken, die Anforderungen an Barrierefreiheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sowie den Betrieb des Schulgebäudes. Und sie vermeiden zeitaufwändige Einzelabstimmungen im Planungs- und Bauprozess. Ich bin sicher, dass so in Berlin in kurzer Zeit qualitativ hochwertige Schulgebäude entstehen werden.“
Die für alle Akteure des Schulneubaus verbindliche Einführung der Standards wird im Dezember 2018 mit einem gemeinsamen Rundschreiben der Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Familie sowie Stadtentwicklung und Wohnen erfolgen.

In den baufachlichen Standards spiegeln sich auch die Empfehlungen der Facharbeitsgruppe (FAG) Schulraumqualität wider, die im Jahr 2017 hochwertige Standards für zukünftige Schulneubauten entwickelt hat. Im Verlauf des Jahres 2018 wurden in einer verwaltungsübergreifenden Arbeitsgruppe, unter Beteiligung der Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Familie, Stadtentwicklung und Wohnen, Verkehr, Umwelt und Klimaschutz, Finanzen, Inneres und Sport, der Senatskanzlei als auch der Bezirke die Standards für den Neubau von Schulen erarbeitet und abgestimmt.

Der Neubau von Schulen folgt in Berlin einheitlichen schulfachlich-pädagogischen Vorgaben. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass zeitgemäße und qualitativ hochwertige Schulbauten für Berlin entstehen. Die Anforderungen an Schulgebäude haben sich geändert. Schulen sind nicht länger Halbtagseinrichtungen. Sie haben sich zum ganztägigen inklusiven Lern- und Lebensraum entwickelt, in dem Schülerinnen und Schüler individuell gefördert werden. Die neuen baufachlichen Standards werden diesem Anspruch gerecht. Sie formulieren einheitliche Vorgaben für alle, die an Planung und Bau neuer Schulen beteiligt sind.