Auftakt der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ in Berlin Scheeres und Rörig geben den Startschuss

Pressemitteilung vom 25.09.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sandra Scheeres und Johannes-Wilhelm Rörig, Unabhängiger Beauftragter der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM), geben den Startschuss für die Umsetzung der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ in Berlin. Die bundesweite Initiative verfolgt das Ziel, dass auch alle Berliner Schulen Konzepte für Schutz und Hilfe bei sexueller Gewalt entwickeln und im schulischen Alltag umsetzen. Die Initiative ist bislang in 12 Bundesländern gestartet, bis Ende 2018 werden alle Bundesländer dabei sein.

Schulische Schutzkonzepte sollen nicht nur sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in der Schule verhindern, sondern auch dafür sorgen, dass Schülerinnen und Schüler, die andernorts sexuellen Missbrauch oder Übergriffe erleiden, ein kompetentes, verstehendes und helfendes Gegenüber finden.

Ziel ist es, Schulleitungen und Kollegien zu ermutigen und zu unterstützen, sich mit dem komplexen und sehr emotionalen Thema professionell auseinanderzusetzen und eine Kultur der Aufmerksamkeit zu fördern, die sexuelle Übergriffe verhindert, abwendet aber auch aufarbeitet, um künftige Risiken zu minimieren. Alle Berliner Schulen sollen ein eigenes, passgenaues Konzept für Schutz und Hilfe bei sexueller Gewalt entwickeln bzw. weiterentwickeln.

Zum Auftakt der Initiative laden wir Sie herzlich ein:

Mittwoch, 26. September 2018, um 11:00 Uhr
in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie,
Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin, Raum 3 C 47

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Beate Stoffers