Neuer dualer Studiengang mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe

Pressemitteilung vom 19.09.2018

Ein neuer dualer Studiengang bereitet gezielt auf die Arbeit in den bezirklichen Jugendämtern vor. Die ersten Studierenden der Studienrichtung „Sozialpädagogik mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe“ werden zum Wintersemester mit der Ausbildung beginnen. Sie schließen dafür einen Ausbildungsvertrag mit einem bezirklichen Jugendamt, wo sie den praxisorientierten Teil der Ausbildung absolvieren. Der wissenschaftliche Teil des Studiums wird ihnen an der Hochschule für angewandte Pädagogik (HSAP) vermittelt. Der erste Studiengang startet mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmenden und soll im nächsten Jahr ausgebaut werden.

Der Studiengang wurde von den Bezirken und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gemeinsam mit der HSAP konzipiert und angesichts der angespannten Fachkräftesituation in den bezirklichen Jugendämtern auf den dortigen Bedarf ausgerichtet. In den kommenden Jahren werden zahlreiche ältere RSD-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ausscheiden, sodass der Personalbedarf weiter hoch sein wird.

Die Anforderungen für die Studierenden des neuen Studiengangs entsprechen den Standards des bereits bestehenden Studiengangs Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, ergänzt um die Module im Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe. Das Studium wird mit dem Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen. Während des dualen Studiums erhalten die Teilnehmenden eine Ausbildungsvergütung.

Wer sich für den neuen Studiengang interessiert, kann sich am kommenden Sonnabend beim Berlin-Tag näher dazu erkundigen. Bei der großen Informations- und Jobmesse der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie im Flughafen Tempelhof sind erstmals auch die bezirklichen Jugendämter vor Ort, um neue Fachkräfte zu werben. Sie stellen sich vor, geben Auskunft zum Arbeitsplatz Jugendamt und informieren über Wege in den Beruf.

Der Berlin-Tag findet am 22. September 2018 statt, 9:00 bis 15:00 Uhr,
Flughafen Tempelhof, Platz der Luftbrücke 5, 12101 Berlin.