Europa in der Schule

Schüler einer Europa-Schule-Klasse mit Musikinstrumenten
Bild: SenBJW

Die Berliner Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen unterhalten viele Projekte und Partnerschaften mit anderen Schulen im europäischen Ausland und nutzen dazu rege das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ mit seinen Teilaktionen COMENIUS, LEONARDO, eTwinning, Jugend in Aktion. Darüber hinaus beteiligen sich die Berliner Bildungs- und Jugendeinrichtungen an diversen Wettbewerben, Austauschmöglichkeiten, internationalen Begegnungen und vielen anderen Initiativen. All das zeigt: Europa ist bereits gelebter Alltag in der Berliner Bildungslandschaft.

Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB)

Europaschule Berlin
Bild: SenBJF

Unterricht in der Mutter- und Partnersprache

Zweisprachiger Unterricht ab der 1. Klasse – ein einzigartiges Modell in Deutschland! Ziel der Staatlichen Europa-Schule Berlin (SESB) ist die integrierte Erziehung bilingualer Lerngruppen in einem durchgehend zweisprachigen Unterricht. Jede bilinguale Sprachkombination an einem Standort der SESB behandelt die jeweiligen Erstsprachen gleichrangig. Mit dem Erwerb der Partnersprache sind soziale Erfahrungen und kulturelle Aktivitäten verbunden. Die Kinder bekommen Einblick in die Kulturen der jeweiligen Partnersprache. Mit ihrer Erstsprache bleibt allen Kindern die kulturelle und nationale Identität erhalten.

Eine Schule für alle

Die Staatliche Europa-Schule Berlin ist ein besonderes Angebot der Berliner Schule. Sie ist die bildungspolitische Antwort auf ein zusammenwachsendes Europa. Das Konzept dieser Berliner Bildungseinrichtung ist einzigartig in der Bundesrepublik: Sie ist keine Eliteeinrichtung für besonders Begabte oder Diplomatenkinder. Der gleichberechtigte Zugang zu der Europa-Schule Berlin ist charakteristisch: Bewusst wird kein Schulgeld erhoben. Wenn die Nachfrage größer ist als das Angebot, entscheidet das Los und nicht der Geldbeutel der Eltern oder deren Einflussnahme.

Die SESB ist eine Schule besonderer pädagogischer Prägung und steht allen Kindern offen, deren Eltern den Schwerpunkt der Ausbildung auf das Erlernen von zwei gleichberechtigten Unterrichtssprachen setzen wollen. 1992 hat die SESB mit 160 Schülerinnen und Schülern in sechs Grundschulen mit drei verschiedenen Sprachkombinationen begonnen: Deutsch-Englisch, Deutsch-Französisch und Deutsch-Russisch. Heute besuchen mehr als 6.000 Schülerinnen und Schüler die 17 Grundschulen und 13 weiterführenden Schulstandorte mit insgesamt neun Sprachkombinationen.

Neun Sprachkombinationen

Dieses kulturübergreifende und sprachintensive Schulmodell gibt es in neun Sprachkombinationen. Von muttersprachlichen Lehrkräften unterrichtet, führt es zu bilingualen Abschlüssen nach der 10. und der 12. bzw 13. Klasse:

  • Deutsch-Englisch
  • Deutsch-Französisch
  • Deutsch-Italienisch
  • Deutsch-Neugriechisch
  • Deutsch-Polnisch
  • Deutsch-Portugiesisch
  • Deutsch-Russisch
  • Deutsch-Spanisch
  • Deutsch-Türkisch

Angebote für Schülerinnen und Schüler

Europaschule Französisch
Bild: SenBJF

In der Rubrik Termine finden Sie Veranstaltungen und Hinweise für Angebote mit Europa-Bezug.

Regelmäßig stattfindende Angebote für Schülerinnen und Schüler sind hier aufgeführt.

  • Neue Website für junge Auszubildende, die Lust auf einen Auslandsaufenthalt haben. Die Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bietet ein neues Webangebot an. Dort finden Azubis und Berufsschüler/-innen Informationen, Tipps und Erfahrungsberichte rund um das Thema Auslandsaufenthalte mit Erasmus+.
  • Die Schwarzkopf Stiftung Junges Europa bietet EU-Crash-Kurse an. Junge, geschulte Trainer kommen für einen EU Kompakt-Kurs direkt in die Schulen. In Unterrichtsstunden werden Gruppen von maximal 25 Schülern anhand von aktuellen Beispielen und Rückblicken in die Geschichte ein grundlegendes Verständnis europäischer Politik vermittelt.

    Darüber hinaus können Schülerinnen und Schüler bei Konferenzen, Diskussionsrunden und Exkursionen der Schwarzkopf Stiftung mehr über Europathemen erfahren.

  • FranceMobil ist ein Projekt der französischen Botschaft und der Robert Bosch Stiftung zur Förderung des Interesses an der französischen Sprache und Kultur. Zwölf FranceMobil-Lektoren besuchen Schulen in ganz Deutschland, um dort Sprachanimationen durchzuführen, zum Beispiel in Form von Geschichten, Zeichnungen, Workshops und Spielen, oder durch den Einsatz von Musik und Literatur. Schulen aller Schularten können einen Besuch des FranceMobil kostenlos anfordern.

  • Der Wettbewerb richtet sich an Schulklassen der Jahrgangsstufen 5 bis 8. Der BIG CHALLENGE soll einen Anreiz geben, Englischkenntnisse auf spielerische Weise zu verbessern. Der jährliche Anmeldezeitraum ist vom 1. September bis März. Der Wettbewerb findet jährlich im Mai statt.

  • U4energy ist der erste von der Europäischen Kommission durchgeführte europaweite Wettbewerb rund um das Thema Energie-Bildung.

  • Hierbei handelt es sich um eine Ausschreibung der europäischen Umweltbildungsstiftung Foundation for Environmental Education (FEE), in Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU). Sie zielt auf die Entwicklung umweltverträglicher Schulen und die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Im Rahmen des europaweiten Netzwerkes vermittelt die DGU Kontakte auch zu Umweltschulen in anderen europäischen Ländern zur Förderung des länderübergreifenden Erfahrungsaustausches und der internationalen Kooperation. Schulen aller Schularten können sich bewerben.

  • Die Publikation ‘Europa kinderleicht’ der Europäischen Kommission mit einem Berliner Regionalteil enthält Bastelaufgaben, Rätsel und Spiele. Das Buch richtet sich an 9 bis 13-jährige Schülerinnen und Schüler und kann im Unterricht eingesetzt werden. Ein Abholtermin für kostenlose Einzelexemplare und Klassensätze kann über europa-online@senatskanzlei.berlin.de vereinbart werden.

Aktionen und Projekte für Schulen

EU-Projekttag der Schulen (jährlich)
2017: 22. Mai 2017

An diesem Tag kommen bundesweit Politiker und Verteter europäischer Institutionen für mehrere Stunden in Schulen, um durch Diskussionen das Interesse der Jugendlichen an der Europäischen Union zu wecken und das Verständnis für die Bedeutung der Europäischen Integration zu stärken. Die konkrete Gestaltung dieses Tages liegt in der Eigenverantwortung der Schulen.
Hier finden sich weitere Informationen sowie die angesprochenen Informationsquellen und Materialien, auch als Download:

Tour d’Europe – Europaarbeit in Berlin entdecken
Zwei Mal im Jahr (Frühjahr und Herbst) bietet die Europaabteilung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa die sog. „Tour’d’Europe“ für Schulklassen an, in denen „Europaarbeit“ in Berlin erkundet werden kann. Die Teilnahme an der Tour d’ Europe ist für Oberstufenschülerinnen und -schüler (ab 11. Klasse) aller Schulformen möglich und für alle Schulen kostenfrei!
Für die Durchführung der Tour sowie die vorbereitenden Doppelstunden in den Schulen wurde der Verein Bürger Europas beauftragt

Europapreis für Schülerzeitungen
Der jährliche Schülerzeitungswettbewerb wird von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Partnerschaft mit der Berliner Morgenpost und der Jungen Presse Berlin e.V. veranstaltet.

Europa macht Schule – Europa ins Klassenzimmer holen
Bei diesem Programm sind Gaststudenten aus anderen EU-Ländern „Botschafter“ für ihre jeweilige Kultur im Unterricht. Dieses Programm kann dazu dienen,
sich Europa lebendig, hautnah und authentisch in den Unterricht zu holen
und eine aktive europäische Begegnung für Schüler aller Klassenstufen und Schultypen zu ermöglichen.
Es eignet sich für breite Einsatzmöglichkeiten wie die Einbindung in den Fach- oder Projektunterricht sowie in außerunterrichtliche Aktivitäten, wie z.B. das Ganztagsschulangebot oder als Einstieg oder Vertiefung des Erasmus+-Programms im Schulbereich oder anderer Formen von internationalen Schulpartnerschaften. Europa macht Schule ist eine Kooperation zwischen dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Kultusministerkonferenz (KMK) und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt.

Europaquiz der Bundeszentrale für politische Bildung
Welches Land ist der größte Nettozahler der EU? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bildung und Arbeitslosigkeit? Und wie viele EU-Bürger glauben an Gott? Wissen testen zu den verschiedenen Themenbereichen, wie z.B. Bevölkerung, Finanzen, Energie oder Außenbeziehungen.

myEurope
Webbasiertes Projekt mit Online-Aktivitäten und Präsentationen von Unterrichtsbeispielen für Grund- und Sekundarschulen, das Lehrkräfte dabei unterstützen soll, jungen Menschen die Europabürgerschaft näherzubringen. Das Netzwerk besteht derzeit aus mehr als 7000 Schulen.

Simulation Europäisches Parlament
Die Simulation Europäisches Parlament (SIMEP) wurde 1999 von der Jungen Europäischen Bewegung (JEB) ins Leben gerufen und wird seitdem jedes Jahr mit großem Erfolg organisiert. Die SIMEP findet an zwei Terminen im Jahr statt. Das Simulationsspiel bietet insgesamt über 400 interessierten Schülerinnen und Schülern die einzigartige Gelegenheit, europäische Politik und parlamentarische Abläufe in der Praxis hautnah zu erleben. Die Termine 2017 werden voraussichtlich Mitte Oktober und Anfang November sein und werden im Sommer bekannt gegeben.

Youthreporter werden
youthreporter.de ist ein Internetangebot von JUGEND IN AKTION für Europa.
Junge Leute können hier über ihre Erfahrungen mit Europa berichten. Youth-Reporter kann jeder werden – vorausgesetzt er oder sie hat europäische Luft geschnuppert oder will es bald tun: ob als Europäische Freiwillige oder als Freiwilliger, ob in einer Jugendinitiative oder bei einem Begegnungsprojekt.
Textbeiträge können vom 1. Mai 2017 bis zum 1. September 2017 hochgeladen werden.

Debate Europe
Ihre Meinung zählt! Beteiligen Sie sich an aktuellen Debatten zu europäischen Themen, nutzen Sie die Gelegenheit sich untereinander und mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern europäischer Institutionen auszutauschen.

Das „France-Mobil“ in der Schule
Die France Mobile sind kleine französische Kulturinstitute auf Rädern. In den bunt beklebten Fahrzeugen besuchen französische Lektorinnen und Lektoren Schulen aller Schulformen. In spielerisch gestalteten Unterrichtsstunden stellen sie den deutschen Schülern in Form von Sketchen, Theater- und Sprach-AGs, Liedern und Spielen die französische Sprache und Kultur vor.

„EU-Kompaktkurs“
Die Schwarzkopf-Stiftung bietet sog. „EU-Kompaktkurse“ für Schulen an. Der vierstündige Kurs vermittelt Jugendlichen ein grundlegendes Inhaltswissen zur Europäischen Union. Ausgangspunkt der EU-Kompakt-Kurse sind die Fragen der Schüler: „Warum wurde die EU gegründet?“, „Wer beschließt EU-Gesetze?“, „Welche Möglichkeiten habe ich, mich in die EU einzubringen?“

„Colored Glasses“*- Toleranz-Workshops für Schulklassen
Es werden Workshopmodule zu den Themen Umgang mit Stereotypen & Vorurteilen, Diskriminierung, interkulturelle Begegnung und Flucht angeboten. Je nach Zielgruppe und Zeit lassen sich die Workshops im Baukastenprinzip individuell zusammenstellen.