Neuer Präsident des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg

Pressemitteilung vom 15.09.2016

Prof. Dr. Stapperfend als neuer Präsident des gemeinsamen Obergerichts mit Sitz in Cottbus von Justizminister Ludwig ins Amt eingeführt

Cottbus – Justizminister Stefan Ludwig hat heute in Cottbus den neuen Präsidenten des Finanzgerichts-Berlin-Brandenburg, Prof. Dr. Thomas Stapperfend, in sein Amt eingeführt. Bei der Übergabe der Ernennungsurkunde sagte er: „Herr Professor Dr. Thomas Stapperfend ist nicht nur ein außergewöhnlich qualifizierter Steuerjurist, sondern verfügt auch über große kommunikative und organisatorische Fähigkeiten und hat in allen seinen Funktionen immer die Belange des gesamten Finanzgerichts Berlin-Brandenburg im Auge gehabt. Mit großem Einsatz hat er sich insbesondere den speziellen Herausforderungen gestellt, die aus der Gerichtsfusion der Finanzgerichte Berlin und Brandenburg am 1. Januar 2007 erwachsen sind und zu einem reibungslosen Zusammenwachsen des Gerichts beigetragen. Wir waren uns mit Berlin einig, dass er als exzellente Führungspersönlichkeit für die erfolgreiche Leitung des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg bestens geeignet ist.“

Berlins Justizsenator Thomas Heilmann sagte: „Man kann das Finanzgericht Berlin-Brandenburg zu diesem Präsidenten nur beglückwünschen. Thomas Stapperfend vereint exzellentes Fachwissen mit Erfahrung und Integrität. Kurz: Ein Glücksfall.”
Stapperfend tritt das Amt des Präsidenten des gemeinsamen Finanzgerichts mit Wirkung zum 1. Oktober 2016 an. Er wird damit Nachfolger von Prof. Dr. Claus Lambrecht, der vorher die Leitung des Gerichts innehatte.

Hintergrund
Seit dem 01. Januar 2007 ist das Finanzgericht des Landes Brandenburg mit dem Finanzgericht Berlin zum gemeinsamen Finanzgericht der Länder Berlin-Brandenburg fusioniert. Der Sitz des gemeinsamen Finanzgerichts ist Cottbus. Das Finanzgericht ist seit-dem auch für Berliner Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen zuständig.
Herr Prof. Dr. Stapperfend ist 51 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Cottbus. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft an der Ruhruniversität Bochum wurde er im Dezember 1990 im Hinblick auf eine steuerrechtliche Dissertation in Bochum mit der Höchstnote promoviert. Nach erfolgreichem Abschluss des juristischen Vorbereitungsdienstes mit dem Zweiten juristischen Staatsexamen im Jahre 1992 war er zunächst bis 1994 in der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen tätig. Unmittelbar nach Abschluss seiner Ausbildung für die Laufbahn des höheren Dienstes wechselte er zum 1. August 1994 als Richter auf Probe an das Finanzgericht des Landes Brandenburg. Bereits am 1. April 1997 wurde er zum Richter am Finanzgericht ernannt. Neben seiner erfolgreichen Tätigkeit als Richter ist Herr Prof. Dr. Stapperfend vielfältig wissenschaftlich tätig und engagiert sich im Hochschulbereich. Dementsprechend hat ihn die Humboldt-Universität zu Berlin am 25. April 2004 zum Honorarprofessor bestellt. Bereits im Jahre 2006 wurde er mit nur 41 Jahren zum Vorsitzenden Richter am Finanzgericht ernannt, im Jahre 2011 erfolgte seine Ernennung zum Vizepräsidenten des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg.