Berliner Integrationspreis 2012 verliehen

Pressemitteilung vom 10.12.2012

Zum zehnten Mal wurde heute der Berliner Integrationspreis für die vorbildliche Beschäftigung schwerbehinderter Menschen von der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales und dem Landesamt für Gesundheit und Soziales vergeben. Dabei sind erstmalig drei Firmen in den Kategorien „Kleinunternehmen“, „Mittelständische Unternehmen“ und „Großunternehmen“ ausgezeichnet worden – jeweils in Höhe von 10.000 Euro. „Wir ehren heute Unternehmen, die ganz bewusst auf die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen setzen, weil sie erkannt haben, dass auch Menschen mit Behinderung Leistungsträger unserer Gesellschaft sind“, betonte Sozialsenator Mario Czaja , der die Preise gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Franz Allert übergab.

Die Gewinner des Integrationspreises 2012 für die vorbildliche Beschäftigung schwerbehinderter Menschen im Land Berlin sind:

  • Kategorie „Kleinunternehmen“: C. Ates Ihr Malermeister GmbH
  • Kategorie „Mittelständische Unternehmen“: Herold Ingenieurgesellschaft für den Garten- und Landschaftsbau mbH & Co. KG
  • Kategorie „Großunternehmen“: Deutsche Rentenversicherung Bund

Die Firma C. Ates Ihr Malermeister GmbH bildet zwei schwerbehinderte Lehrlinge aus, obwohl sie aufgrund der Betriebsgröße nach dem Sozialgesetzbuch IX dazu nicht verpflichtet ist. „Die Firma C. Ates macht anderen Unternehmen vor, wie Inklusion und gesellschaftliches Engagement erfolgreich zusammen gehen können“, würdigte der Senator für Gesundheit und Soziales, Mario Czaja, die ausgezeichnete Malerbetriebs-Firma.

Das Aufgabenspektrum der Herold Ingenieurgesellschaft für den Garten- und Landschaftsbau mbH & Co. KG reicht von Aufträgen bei Privatkunden bis hin zu Generalunternehmen und für öffentliche Einrichtungen. Senator Mario Czaja lobte die besonderen Anstrengungen der Firma, die berufliche Teilhabe auch von besonders betroffenen schwerbehinderten Menschen zu ermöglichen. Die Beschäftigungsquote schwerbehinderter Menschen der Firma Herold Ingenieurgesellschaft liegt mit 14,3 % weit über der gesetzlichen Vorgabe von 5 %.

Die Deutsche Rentenversicherung Bund ist der größte Rentenversicherungsträger in Deutschland mit Hauptsitz in Berlin. Gewürdigt wurden die vorbildlichen Integrationsmaßnahmen für die 1.594 schwerbehinderten Beschäftigten des Unternehmens. Als besonders nachahmenswert hob Senator Mario Czaja hervor die Maßnahmen der DRV Bund zur Sensibilisierung von Beschäftigten und Führungskräften für die Belange schwerbehinderter Menschen.

Die große Zahl an sehr guten Bewerbungen veranlasste die Jury, ein Unternehmen zusätzlich mit einem Sonderpreis auszuzeichnen. Der Preis in dieser Kategorie ging an die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR). Bemerkenswert ist die besondere soziale Verantwortung der BSR in der Ausbildung von jungen Menschen mit Behinderung und in der Sicherung der Beschäftigungsverhältnisse von älteren schwerbehinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.