EMSA - Erfolg mit Sprache und Abschluss

Ein Berufsabschluss ist das zentrale Merkmal für qualifizierte und gute Arbeit. Das Ziel, dass Migrantinnen/Migranten gleichberechtigt an Angeboten teilhaben, die zum Berufsabschluss führen, verfolgt das Projekt EMSA mit einem mehrstufigen Ansatz.

Migrantinnen und Migranten über 25 Jahren haben häufig keinen Berufsabschluss und sind wesentlich weniger in Angeboten zum Berufsabschluss vertreten. Das Projekt EMSA verfolgt das Ziel, dass Migrantinnen und Migranten gleichberechtigt an Angeboten teilhaben, die zum Berufsabschluss führen. Deswegen geht es im Projekt EMSA darum, die Situation für die Zielgruppe in vorhandenen Qualifizierungsangeboten zu verbessern. Kein neues Angebot soll entstehen, sondern Zielgruppe und Akteure erhalten die notwendige Unterstützung, um innerhalb der Regelstrukturen adressatengerecht zu agieren. Das Projekt EMSA arbeitet mit einem mehrdimensionalen Ansatz.

Beratung der Migrantinnen und Migranten zum Berufsabschluss

Die trägerneutrale Beratung von Migrantinnen und Migranten zum Berufsabschluss gibt Antworten auf Fragen wie:

  • Warum brauche ich in Deutschland einen Berufsabschluss?
  • Wie und wo finde ich den passenden Weg zu einem in Deutschland anerkannten Berufsabschluss?
  • Können meine Berufserfahrungen berücksichtigt werden?

Die Beraterinnen und Berater wägen ab:

  • Ist eine Umschulung,
  • eine Nachqualifizierung,
  • eine Ausbildung oder
  • ein Anerkennungsverfahren

der beste Weg?

Sie berücksichtigen die persönliche Situation und den Arbeitsmarktstatus. Sie schauen sich die Berufserfahrungen an und gleichen sie mit Qualifizierungsangeboten ab. Sie kennen die formalen Voraussetzungen und informieren sich aktuell auf dem Markt der Qualifizierungsangebote.

Kompetenzfeststellung

Eine ergebnisoffene zehntägige Kompetenzfeststellung schafft Orientierung und hilft so, Irrwege und Abbrüche zu verhindern. Im Fachgespräch mit einem Ausbilder oder einer Ausbilderin wird geklärt, ob fachliche Kompetenzen in einem ESMA Startmodul überprüft und zur Verkürzung des Qualifizierungsweges beitragen könnten.

Begleitung von Übergängen

Zwischen Beratung und Qualifizierungsangebot begleitet EMSA arbeitslose wie beschäftigte Migrantinnen und Migranten, die über 25 Jahre alt sind und verhandelt mit Unternehmen, Jobcentern und zuständigen Stellen.

Beratung der Bildungsträger bei der Konzeption adressatengerechter Angebote

Ein weiterer Ansatzpunkt von EMSA zur gleichberechtigten Teilhabe von Migrantinnen und Migranten an abschlussbezogenen Angeboten ist die adressatengerechte Umgestaltung von vorhandenen Angeboten.

Die von EMSA definierten Anforderungen für diese Angebote umfassen:

  • die Ausrichtung auf eine abschlussorientierte modulare Qualifizierung
  • ein viermonatiges Startmodul inklusive einer fachlichen Feststellung
  • die Umsetzung eines integrierten Fach- und Sprachlernens
  • den Einsatz einer Kompetenzentwicklungsbegleitung im Personalschlüssel von 1:20

Die Schaffung bzw. Weiterentwicklung der Angebote obliegt den einzelnen Bildungsdienstleister/innen. EMSA bietet ihnen im Rahmen der Trägernetzwerkarbeit notwendige Unterstützungsleistungen.

Aktionstage mit Berliner Unternehmen

Mit Berliner Unternehmen gestaltet EMSA praxisnahe Aktionstage, um Interessierten den Wert eines Berufsabschlusses direkt in der Arbeitssituation zu verdeutlichen.

Beratung der Bildungsanbieterinnen und Bildungsanbieter zu neuen Qualifizierungsangeboten

Die Qualifizierungsangebote von EMSA zeichnen sich durch besondere Merkmale aus, die Bildungsanbieterinnen und Bildungsanbieter in der organisatorischen und methodischen Gestaltung herausfordern:

  • Modularisierung bietet Chancen bei begrenztem Aufenthaltsstatus, bei der Unterbrechung und bei vorhandenen Kompetenzen
  • Fach- und Sprachlehrkräfte setzen ein trägerspezifisches Konzept von integriertem Fach- und Sprachlernen nach EMSA Qualitätskriterien um
  • Für eine individuelle Zusammenstellung der Module und Unterstützung bei Antragstellungen gibt es eine Kompetenzentwicklungsbegleitung

Berliner Bildungsdienstleisterinnen und Bildungsdienstleister im EMSA-Netzwerk haben sich der großen Herausforderung gestellt und Qualifizierungsangebote zu den Berufsbildern geschaffen:

  • Köchin/Koch
  • Friseurin/Friseur
  • Hotelfachfrau/Hotelfachmann
  • Anlagenmechanikerin/Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Fachinformatikerin/Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung und Systemintegration

Die Qualifizierungsangebote führen zum Berufsabschluss und beinhalten die oben genannten Elemente für Migrantinnen und Migranten.