Gleichstellung von Frauen und Männern

Guppe in einer Besprechung
Bild: © Monkey Business

Förderung von Frauen am Arbeitsmarkt ist sowohl aus gleichstellungspolitischer Sicht als auch im Hinblick auf die Fachkräftesicherung und die wirtschaftliche Entwicklung Berlins geboten. Ziel ist die existenzsichernde Erwerbstätigkeit von Frauen – unabhängig davon, ob sie Familien- und Erziehungsaufgaben wahrnehmen oder nicht. Länger andauernde Erwerbsunterbrechungen erschweren die Reintegration in den Arbeitsmarkt. Sie sind daher möglichst zu vermeiden bzw. sollte ihren negativen Folgen frühzeitig durch geeignete Maßnahmen entgegengewirkt werden.

Das hohe Bildungs- und Qualifikationsniveau von Frauen wird bei weitem noch nicht genügend ausgeschöpft – zum Nachteil für die Frauen selbst, aber auch zum Nachteil für Wirtschaft und Gesellschaft. Aufgrund nach wie vor bestehender geschlechtsspezifischer Rollenzuschreibungen ergeben sich im Lebenslauf von Frauen unterschiedliche Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt. Diesen Benachteiligungen muss durch besondere Maßnahmen entgegengewirkt werden.

Entsprechend der Komplexität des Themas Gleichstellung von Frauen in Ausbildung und Erwerbstätigkeit verfolgt die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen eine Vielzahl von Maßnahmen und Aktivitäten in verschiedenen Bereichen.