komm auf Tour - meine Stärken, meine Zukunft

Kernstück von „komm auf Tour“ ist ein Erlebnisparcours für Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Schulklassen aus Integrierten Sekundarschulen, Förderschulen und Gymnasien. Seit sechs Jahren setzt Berlin damit einen wichtigen ersten Impuls zur Berufsorientierung und Lebensplanung. „komm auf Tour“ ist von der Bundeszentrale für gesund-heitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt worden und wird in Berlin durch die BZgA, die Agenturen für Arbeit und das Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales umgesetzt.

Seit dem Schuljahr 2015/16 ist „komm auf Tour“ Bestandteil des Berliner Landeskonzeptes für Berufs- und Studienorientierung. Handlungsorientiert lernen die Jugendlichen an mehreren Stationen ihre persönlichen Stärken kennen. Mit hohem Tempo geht es durch den Zeittunnel, durch das Labyrinth, von der sturmfreien Bude bis auf die Bühne. Immer an ihrer Seite ist die Reisebegleitung, die die Jugendlichen beobachtet und Stärkepunkte vergibt. Die frühzeitige Berufsorientierung verbindet geschickt die Themen der Lebensplanung und Sexualaufklärung. Zwei Stunden sammeln die Jugendlichen im Parcours ihre persönlichen Stärkepunkte.

Bezirkliche Hauptkooperationspartner sind das jeweilige Jugendamt, die regionale Agentur für Arbeit und die Schulaufsicht. Die bezirklichen Partner unterstützen – ebenso wie wichtige, im jeweiligen Bezirk aktive Träger – die Arbeit mit dem Erlebnisparcours in Form von Reisebegleitungen. Seit dem Jahr 2015 wird auch Schülerinnen und Schülern aus Lerngruppen für Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse, den Willkommensklassen, die Teilnahme am Erlebnisparcours ermöglicht.

Der Parcours wird reihum für mindestens eine Woche in den Berliner Bezirken aufgebaut. Folgende Angebote begleiten diese Woche:

  • Lehrkräfte-Workshops
  • Informationsabende für Eltern und weitere Erziehungsberechtigte
  • Informationsabende für bezirkliche Netzwerke
  • Informationsabende für Unternehmen der Region

Die Fragestellungen:

  • Was sind eigentlich Stärken?
  • Welche Stärken habe ich?
  • Wie, wo und wovon will ich später leben?
  • Was sind die Bretter, die mir die Welt bedeuten?
  • Wer hilft mir dabei, mein Leben zu planen?