Referentin/Referent im Referat Natur-, Material- und Lebenswissenschaften und stellvertretende Referatsleitung

Behörde
Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei –
Bezeichnung
Regierungsdirektorin/Regierungsdirektor – BesGr. A 15
Zusatz
Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Oberregierungsrätinnen/Oberregierungsräte, BesGr A 14
Besetzbar
sofort
Kennzahl
2/18
Arbeitsgebiet
Referent/in im Referat Natur-, Material- und Lebenswissenschaften und stellvertretende Referatsleitung

Diese Position umfasst folgende Aufgaben:

  • Angelegenheiten der Experimentellen Biowissenschaften, Gesundheitsforschung und Biotechnologie
  • eigenständige Vertretung der forschungspolitischen Interessen des Landes Berlin in Ent-scheidungsgremien zu Förderprogrammen des Bundes (BMBF, BMG) und im Rahmen der gemeinsamen Forschungsförderung gem. Art 91b GG.
  • spezifische Rechtsfragen des Referats, insbesondere zu den Aufgaben gemäß § 9a Abs. 3 AtG
  • Grundsatzangelegenheiten und fachliche Betreuung der Institute Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Deutsches Rheumaforschungszentrum und Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften;
  • Wahrnehmung der Aufgaben der/des Vertreterin/s des Landes Berlin im Kuratorium des Leibniz-Instituts für Analytische Wissenschaften
  • Vertretung der Referatsleitung im Stiftungsrat des Deutschen Rheumaforschungszentrums und in der Arbeitsgruppe Landessammelstellen des Fachausschusses Ver- und Entsorgung des Länderausschusses für Atomenergie.
  • Vertretung der Referatsleitung in den Aufsichtsgremien des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislaufforschung, des Deutschen Konsortiums für Transnationale Krebsforschung und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen
  • Bauangelegenheiten der Max-Planck-Gesellschaft, insbesondere Verfahren der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz gem. Nr. 9 der Bewirtschaftungsgrundsätze der MPG
  • Fachliche Zuständigkeit für Fragen der Max-Planck-Institute für Molekulare Genetik und Infektionsbiologie

Formale Anforderungen:

Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (höherer nichttechnischer Verwaltungsdienst) und abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Rechtswissenschaften (zweites juristisches Staatsexamen) Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Oberregierungsrätinnen/Oberregierungsräte, BesGr A 14.

Fachliche Kompetenzen:

Unabdingbar sind:

  • mehrjährige Erfahrungen in Gremien der Trägereinrichtungen der überregionalen For-schungsförderung und sichere Beherrschung ihrer Geschäftsordnungen und Finanzierungsregularien
  • mehrjährige Erfahrungen im Umgang mit öffentlich finanzierten Einrichtungen und Ent-scheidungskonferenzen sowie umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen der Funktions-weise des Deutschen Wissenschaftssystems, insbesondere auf dem Gebiet der gemeinsamen Forschungsförderung von Bund und Ländern
  • umfangreiche Kenntnisse und sichere Beherrschung des Zuwendungs- und Haushaltsrechts sowie des Stiftungs- und Gesellschaftsrechts
  • Kenntnisse des Verwaltungsrechtes (z.B. VwVfG, VWGO, AZG)
  • IT-Kenntnisse in Microsoft Office
  • Erfahrung im Umgang mit Intranet und Internet

Sehr wichtig sind:

  • sichere Kenntnisse über Funktionen, Funktionsweisen, Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung (insbesondere Funktion u. Arbeitsweise des Senats, RdB und der par-lamentarischen Gremien), der einschlägigen Bundesverwaltungen sowie der entsprechen-den Strukturen auf EU-Ebene
  • Kenntnisse der naturwissenschaftlichen Forschung
  • Kenntnisse der Bestimmungen des LGG, SGB IX sowie PersVG
  • Kenntnisse in Querschnittsaufgaben wie
    • Öffentliches Dienstrecht sowie allgemeines Arbeitsrecht
    • Organisationslehre
    • Haushaltsrecht einschließlich KLR, produktbezogene Budgetierung
      und Controlling
    • Betriebswirtschaft

Außerfachliche Kompetenzen:

Unabdingbar sind Belastbarkeit, Leistungs- und Lernbereitschaft, Wirtschaftliches Handeln, Organisationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Dienstleistungsorien-tierung, Motivationsfähigkeit und Strategisches Handeln.

Sehr wichtig sind Selbstständigkeit, Innovationsfähigkeit und Kreativität, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Diversity-Kompetenz (Diversitätskompetenz), Mitarbeiter/innenförderung und Durchsetzungsfähigkeit.

Die weiteren fachlichen und außerfachlichen Anforderungen und deren Ausprägung (Gewichtung) sind dem Anforderungsprofil zu entnehmen.

Eine vollzeitnahe Teilzeitbeschäftigung ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange möglich.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Die ausgeschriebene Stelle gehört zu dem Bereich, in dem Frauen unterrepräsentiert sind. Be-werbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht.

Im Rahmen des Auswahlverfahrens sind auch die aktuellen dienstlichen Beurteilungen (nicht älter als 12 Monate) zu berücksichtigen. Sollte eine entsprechende Beurteilung nicht vorliegen, ist die Erstellung einzuleiten.

Bewerbungen sind mit tabellarischem Lebenslauf, den üblichen aussagefähigen Unterlagen bis zum 23.02.2018 unter Angabe der Kennzahl 2/18 an den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – ZS 1 –, Jüdenstr. 1, 10178 Berlin zu richten. Um eine Beifügung einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht unter Angabe der personalaktenführenden Stelle wird gebeten.

Stellenausschreibung Kennzahl 2/18 inklusive Anforderungsprofil

PDF-Dokument (208.8 kB)