Leitende Senatsrätin/Leitender Senatsrat

Behörde
Der Regierende Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei -
Bezeichnung
Leitende Senatsrätin/Leitender Senatsrat – BesGr. B 3 -. Die Übertragung des Amtes mit leitender Funktion erfolgt bei Beamtinnen/Beamten zunächst für zwei Jahre im Beamtenverhältnis auf Probe (§ 97 LBG)
Besetzbar
sofort. Die Besetzung erfolgt im Rahmen eines Wissenstransfers mit einer Stellendoppelbesetzung.
Kennzahl
6/18

Arbeitsgebiet:

Leitung des Referates staatliche Hochschulen und private Hochschulen, Einstein Stiftung, Studierendenwerk und Angelegenheiten der Studierenden, Umsetzung der Exzellenzstrategie, Hochschulforschung; Ständige Vertretung der Leitung der Abteilung Wissenschaft

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referates betreuen in Fach- und Rechtsaufsicht die staatlichen Universitäten, Fachhochschulen und Kunsthochschulen sowie die Hochschulen in nicht-staatlicher Trägerschaft im Land Berlin. Darüber hinaus ist das Referat zuständig für das Studierendenwerk und betreut in Fach- und Rechtsaufsicht die Einstein Stiftung. Es wird die Vertretung des Landes Berlin in den Gremien der DFG und des Wissenschaftsrates wahrgenommen sowie übergeordnete Themen wie Karrierewege an Hochschulen, Chancengleichheit an Hochschulen und studentische Angelegenheiten. Die Begleitung der Prozesse der Digitalisierung sowie die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft gehört ebenso zu den Aufgaben des Referates.
Zu den Aufgaben der Referatsleitung gehört die Umsetzung der politischen Zielvorgaben, die Beratung der politischen Leitung des für Wissenschaft zuständigen Ressorts, die Vorbereitung und Umsetzung des Hochschulvertrages, die Wahrnehmung der staatlichen Aufsicht und die Vertretung des Landes Berlin in regionalen und überregionalen die Wissenschaft betreffenden Gremien.

Formale Anforderungen:

Bei Beamtinnen und Beamten:
Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (höherer nichttechnischer Verwaltungsdienst) und abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium vorzugsweise in Rechtswissenschaften (zweites juristisches Staatsexamen), Wirtschafts-, Verwaltungs- oder Sozialwissenschaften und langjährige Berufs- und Leitungserfahrungen in einer wissenschaftlichen Einrichtung und der allgemeinen öffentlichen Verwaltung mit Bezug auf den Bereich Wissenschaftsadministration.

Fachliche Kompetenzen:

Unabdingbar sind

  • Kenntnisse und Erfahrungen der Funktionsweise des deutschen Hochschul- und Wissenschaftssystems
  • vertiefte Kenntnisse des Berliner Hochschulsystems
  • Kenntnisse über Finanzierungs- und Steuerungsmodelle im Hochschulbereich
  • Kenntnisse über Funktionen, Funktionsweisen, Aufbau- und Ablauforganisation der Berliner Verwaltung (insbesondere Funktion u. Arbeitsweise des Senats, RdB und der parlamentarischen Gremien)
  • Kenntnisse der Verwaltungsorganisation sowie Erfahrungen im Umgang mit politischen Gremien (auf EU-, Bundes- und Landesebene)
  • Kenntnisse der Politikfelder des Hauses

Sehr wichtig sind

  • Kenntnisse über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Lehre, Forschung, Transfer und Weiterbildung
  • vertiefte Kenntnisse des Hochschulrechts
  • Kenntnisse über und Erfahrungen mit Inhalte(n), Methoden und Instrumente(n) des Organisationsmanagements (strategische Steuerung von Organisationsänderungs- und -entwicklungsprozessen)
  • Kenntnisse über und Erfahrungen mit Inhalte(n), Methoden und Instrumente(n) des Personalmanagements (Personalentwicklung, -planung, -führung)
  • Kenntnisse der Bestimmungen des LGG, SGB IX sowie PersVG
  • Kenntnisse des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG)
  • Gründliche Kenntnisse und mehrjährige Erfahrungen mit der Leitung größerer Personalkörper
  • Gründliche Kenntnisse und Erfahrungen der Verwaltungsführung und -steuerung (Abschluss von Zielvereinbarungen, Qualitätsmessung, -bewertung, -verbesserung, -sicherung)
  • Kenntnisse in Querschnittsaufgaben wie
    - Öffentliches Dienstrecht sowie allgemeines Arbeitsrecht
    - Haushaltsrecht einschließlich KLR, produktbezogene Budgetierung und Controlling
    - Betriebswirtschaft, IuK

Außerfachliche Kompetenzen:

Das Arbeitsgebiet erfordert unabdingbar eine hohe Belastbarkeit, Leistungs- und Lernbereitschaft, Selbständigkeit, Entscheidungsfähigkeit sowie Innovationsfähigkeit und Kreativität. Ebenso unabdingbar sind Kommunikationsfähigkeit und Konflikt- und Kritikfähigkeit.

Führungskompetenz bei der Mitarbeiter/innen-Führung und –Förderung ist unabdingbar, Ebenso unabdingbar sind im Rahmen der Führungskompetenz strategisches Handeln und Durchsetzungsfähigkeit.

Die weiteren fachlichen und außerfachlichen Anforderungen und deren Ausprägung (Gewichtung) sind dem Anforderungsprofil zu entnehmen.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange grundsätzlich möglich.

Die ausgeschriebene Stelle gehört zu dem Bereich, in dem Frauen unterrepräsentiert sind. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Voraussetzungen der Stellenausschreibung erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.

Bei gleicher Eignung und Befähigung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Im Rahmen des Auswahlverfahrens sind auch die aktuellen dienstlichen Beurteilungen/Zeugnisse (nicht älter als 12 Monate) zu berücksichtigen. Sollte eine entsprechende Beurteilung nicht vorliegen, ist die Erstellung einzuleiten.

Das zu besetzende Aufgabengebiet beinhaltet sicherheitsempfindliche Tätigkeiten. Daher ist eine Sicherheitsüberprüfung nach dem Berliner Sicherheitsüberprüfungsgesetz (BSÜG) und ggf. eine Überprüfung beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik auf Feststellung einer eventuellen Tätigkeit für den Staatssicherheitsdienst nach dem Gesetz über die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik vorgesehen.

Bewerbungen sind mit tabellarischem Lebenslauf, den üblichen aussagefähigen Unterlagen bis zum 9. März 2018 unter Angabe der Kennzahl 6/18 an den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – ZS 1 –, Jüdenstr. 1, 10178 Berlin zu richten. Angehörige des öffentlichen Dienstes werden um Beifügung einer Einverständniserklärung zur Personalakteneinsicht unter Angabe der personalaktenführenden Stelle gebeten.

Stellenausschreibung Kennzahl 6/18 inklusive Anforderungsprofil

PDF-Dokument (277.7 kB)