Reise des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller zum Jubiläum der Städtepartnerschaft nach Peking

24.08. - 28.08.2019

Peking und Berlin verbindet eine intensive und langjährige Städtepartnerschaft, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert. Aus diesem Anlass besuchte der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, in Begleitung des Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, sowie weiteren Abgeordneten und des Bezirksbürgermeisters, Reinhard Naumann, Charlottenburg-Wilmersdorf (seit 2007 gibt es eine Kooperation mit dem Pekinger Bezirk Dongcheng) die chinesische Hauptstadt.

Themenschwerpunkte der Reise waren neben den Jubiläumsfeierlichkeiten die Bereiche Stadtentwicklung, Mobilität und Digitalisierung. Auf dem Programm standen u.a. ein Treffen mit dem Oberbürgermeister von Peking, Chen Jining, und dem Präsidenten des Stadtparlaments von Beijing, sowie der Besuch des Wissenschaftsparks Zhongguancun, eines E-Bus-Herstellers und des „Zentrums Verkehr Zukunft“ der Volkswagen AG. Darüber hinaus besuchte der Regierende Bürgermeister ein Basketballspiel mit Alba Berlin, die eine Partnerschaft mit Peking unterhalten und informierte sich bei einem städtebaulichen Rundgang zu den aktuellen Themen der Stadtentwicklung in Peking.

Der Besuch und der Austausch zwischen dem Regierenden Bürgermeister und seinem Amtskollegen in Peking hat verdeutlicht, dass beide Städte Berlin und Peking eine sehr vielfältige und intensive Partnerschaft verbindet. Das gilt insbesondere bei Wissenschaft, Forschung und Innovation, aber auch in Bereichen wie Stadtentwicklung, Umwelt und Wirtschaft, bei Bildung und Schüleraustauschen oder in Kultur und Sport. Darüber hinaus sorgt die Städtepartnerschaft bei vielen Gelegenheiten für spannende Begegnungen und gegenseitiges Lernen. Ein weiteres Zeichen der engen Beziehungen ist die Berliner Wirtschaftsvertretung in Peking, die 2018 eröffnet wurde. Das ist ein wichtiger Beitrag, um die Verbindungen zwischen unseren Städten noch weiter zu stärken und die wirtschaftlichen Potenziale der Zusammenarbeit bestmöglich zu nutzen.