Empfang einer Delegation aus Rio de Janeiro durch die Staatssekretärin für Internationales Sawsan Chebli

30.08.2019

Links: Herr Rautenberg, Mitte: Staatssekretärin Sawsan Chebli, Rechts: Herr Cruz de Mello
Links: Herr Rautenberg, Mitte: Staatssekretärin Sawsan Chebli, Rechts: Herr Cruz de Mello
Bild: Antonio Fernando Cruz de Mello

Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Internationales des Landes Berlin, begrüßte am Freitag, dem 30. August 2019, den Präsidenten des Holocaust-Mahnmal Instituts Rio de Janeiro, Marcelo Rotenberg, und den Leiter Internationales der Stadt Rio de Janeiro, Antonio Fernando Cruz de Mello, im Roten Rathaus.

Beide überbrachten eine Einladung zur für 2020 geplanten Eröffnung des ersten Holocaust Mahnmals in Lateinamerika in Rio de Janeiro. Komplett privat finanziert, wird der Obelisk zentral im Stadtteil Botafogo erbaut. Die Stadt Rio unterstützt das Vorhaben und stellt das Gelände kostenfrei zur Verfügung.

Neben dem Besuch im Roten Rathaus trafen die Gäste auch mit Vertretern der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas zusammen und stellten das Projekt dort vor.