Städtepartnerschaft Berlin-Buenos Aires

07.08.2019

Am 7. August 2019 wurden im Wappensaal des Roten Rathauses erste Ergebnisse der Rekonstruktion von durch Terror zerstörten Archivalien des Instituto Judío de Investigaciones (IWO) Buenos Aires vorgestellt.

1994 zerstörte ein Bombenanschlag in Buenos Aires das Gebäude der Asociación Mutual Israelita Argentina (AMIA), die Zentrale der jüdischen Gemeinde in Argentinien. Der Anschlag zerstörte auch das Archiv und die Bibliothek der Fundación IWO. Ein großer Teil der zerstörten Dokumente muss noch rekonstruiert werden.

In einem vom Auswärtigen Amt finanzierten Pilotprojekt stellt das Fraunhofer IPK mittels des sogenannten ePuzzlers, einer am IPK entwickelten Software, die beschädigten Dokumente virtuell wieder her und macht sie nutzbar.

Vertreter des Fraunhofer IPK und des IWO Buenos Aires haben den aktuellen Stand des Pilotprojekts der interessierten Öffentlichkeit präsentiert und anschließend im Plenumsgespräch diskutiert, wie die Projektergebnisse für die Aufarbeitung und das jüdische kulturelle Erbe genutzt werden können.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Berlin-Buenos Aires statt.

Fotos der Veranstaltung

zur Bildergalerie

Einladung

PDF-Dokument (269.3 kB)

Agenda

PDF-Dokument (275.3 kB)