30 Jahre Städtepartnerschaft Berlin - Istanbul

bis Januar 2020

30 Jahre nach dem Fall der Mauer sieht sich Berlin weiterhin in der besonderen Verantwortung, Brücken des Dialogs und der Verständigung zu bauen.

Eine dieser Brücken – eine sehr wichtige und tragfähige zumal – ist die zwischen Berlin und Istanbul. Im Jahr des Mauerfalls wurde die Partnerschaft zwischen beiden Städten offiziell besiegelt. Seither konnten wir gemeinsam viele Höhepunkte erleben.

Von erfolgreichen Projekten im Bereich Kunst und Kultur, über Begegnungen unserer Bürgermeister, bis hin zum Austausch auf wirtschaftlicher und zivilgesellschaftlicher Ebene oder im Bildungsbereich: Unserer Städtepartnerschaft haben Berlin und Istanbul wichtige Impulse zu verdanken. Das gilt nicht zuletzt, weil Berlin und Istanbul so wie viele andere Metropolen dieser Welt zwar Unterschiede aufweisen, aber auch mit vielen gemeinsamen Themen und Herausforderungen konfrontiert sind.

Beide Städte sind lebendige und kulturell vielfältige Metropolen. Beide haben in der Vergangenheit große Veränderungen durchlebt und sind nach wie vor vom Wandel geprägt. Und beide sind heute boomende Metropolen, die sich durch eine hohe kulturelle und wirtschaftliche Dynamik auszeichnen.

Getragen wird die enge Verbindung zwischen Berlin und Istanbul vor allem von den vielen türkischstämmigen Menschen, die in Berlin leben. Denn in der deutschen Hauptstadt ist europaweit die größte türkische Gemeinde außerhalb der Türkei verwurzelt. Insbesondere auf den Gebieten Kultur und Wissenschaft existieren zahlreiche Kooperationen. Beispielhaft zu nennen ist hier das Künstler-stipendiatenprogramm, das es Künstlerinnen und Künstlern aus Berlin und Istanbul ermöglicht, in der jeweils anderen Metropole zu arbeiten. Das Programm besteht ebenso lang wie die Partnerschaft.

Berlin würdigt diese Beziehungen, die auch in politisch komplizierten Zeiten weiter bestehen, nun durch eine Programmreihe, die das große kreative Potential beider Metropolen zeigt:

Highlights in Istanbul waren das Konzert der Akademie für Alte Musik Berlin und des Rias Kammerchors im Hagia Eirene Museum, das Konzert des Rias Kammerchors mit den Pianistinnen Ufuk und Bahar Dördüncü und das Gastspiel von Sasha Waltz & Guests: „Human Requiem“. Dabei ist die szenische Umsetzung der Musik von Johannes Brahms ein Meilenstein der erfolgreichen interdisziplinären Reise des Rundfunkchores Berlin.

In Berlin fand eine eindrucksvolle Lesung mit dem Istanbuler Krimi-Autor Ahmet Ümit statt. Herr Ümit ist einer der meistgelesenen Autoren in der Türkei und er gilt als Wegbereiter des Kriminalromans in seinem Land. Er las aus seinem Roman „Die Gärten von Istanbul“, dessen deutsche Übersetzung 2017 erschienen ist.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der „Nationalen Türkischen Jugendphilharmonie“ im Rahmen von Young Euro Classic. Das Orchester hat sich in den über zehn Jahren, in denen es beim Festival spielt, künstlerisch und qualitativ sehr weiterentwickelt. Es begreift sich als kultureller Botschafter und seine Mission als Erziehung junger türkischer Musiker*innen zu Demokrat*innen und Weltbürger*innen.
Bemerkenswert ist auch das politische Engagement der Nationalen Jugendphilharmonie der Türkei und ihres Gründers und Chefdirigenten Cem Mansur.
Die Diskussionsveranstaltung „Kultur – Partnerschaft – Eine Brücke in schwierigen Zeiten?“ mit Staatssekretärin Sawsan Chebli war ebenfalls Teil der Veranstaltung.

Bis zum Beginn des nächsten Jahres werden weitere gemeinsame Veranstaltungen vor allem in den Bereichen Wissenschaft und Kultur folgen, von denen neue Impulse für die lebendige Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Istanbul ausgehen werden.

Folgende Veranstaltungen haben bereits stattgefunden beziehungsweise werden noch stattfinden:

  • 11.06.2019
    Podiumsdiskussion der KIgA „Türkeibezogene Konflikte in der Bildungsarbeit“
  • 12.06.2019
    Konzert der Akademie für Alte Musik Berlin und Rias Kammerchor im Hagia Eirene Museum
  • 14.06.2019
    Konzert des Rias Kammerchor mit den Pianistinnen Ufuk und Bahar Dördüncü
  • 15.-19.06.2019 in Istanbul / 07.10.2019 in Berlin (Rotes Rathaus)
    Foto-Ausstellung Berlin Kadrajı – Ausstellung im Barış Manco Kulturzentrum, organsiert vom Städtepartnerschaftsverein Kadiköy e.V.
  • 17.06.2019
    Lesung mit Ahmed Ümit im Roten Rathaus
  • 19.06.2019 in Kadiköy / 28.06.2019 in Berlin
    “Istanbul Electronics V” – Ein Berlin-Istanbul Abend im Arkaoda in Kadiköy, der am 28.06.2019 im Arkaoda Berlin wiederholt wurde. Das Arkaoda ist ein Nachtclub mit Standorten in Istanbul und Berlin
  • 27.-29.06.2019
    Konferenz im „Haus der Kulturen der Welt“:
    Queering Memory. Archives – Arts – Audiences
    Archives, Libraries, Museums and Special Collections: An International LGBTIQ* Conference. LGBTIQ*-Initiativen Berlins sowie der Partnerstädte werden vorgestellt. Vertreter aus Istanbul nahmen teil.
  • 28./29.06.2019
    Rundfunkchor Berlin und Sascha Waltz und Guests Gastspiel „Human Requiem“ in Istanbul
  • 24.07.2019
    Moderierte Diskussion und Konzert des Nationalen Türkischen Jugendorchesters im Rahmen von Young Euro Classic
  • (25.09.2019)
    Auftritt einer Band aus Berlin & Ausstellung Deutscher Jazz beim 1.Jazzfestival Kadiköy
  • (23.10.2019)
    Lesungen von Autoren des Binooki Verlages im Rahmen einer Abendveranstaltung in der Staatsbibliothek. Vitrinenpräsentation: Vorführung von Auswahl moderner türkischer Belletristik aus dem Bestand der Staatsbibliothek
  • 23.10. – 03.11.2019
    DYSTOPIA Soundartfestival Berlin-Istanbul in Istanbul zusammen mit dem MIAM / ITÜ

Weitere Veranstaltungen sind geplant:

  • Gemeinsame Veranstaltungsserie von HAU und SALT (privater Kunstraum in Istanbul und Ankara) zum Thema Stadtplanung / Stadtentwicklung
  • Diskussionsveranstaltung Berlin-Istanbul in der
    Landeszentrale für politische Bildung
  • Istanbul-Tag an der TU Berlin
  • Berliner Beitrag zu einem Theaterfestival zum Thema Familie, Kadiköy
  • Berlin und Istanbul als Schauplatz von Kriminalromanen
  • Berliner Beitrag zum Istanbul Comics und Art Festival, Kadiköy
  • (Berlin und Kadiköy)
    Berlin-Istanbul-Abend im Arkaoda in Kadiköy, der im Arkaoda Berlin wiederholt wird. Das Arkaoda ist ein Nachtclub mit Standorten in Istanbul und Berlin
  • Museum für islamische Kunst: Ausstellung zu Türken in Berlin anlässlich 30 Jahre Mauerfall, Kooperation mit dem Yunus Emre Institut
  • Veranstaltung zu Bruno Taut durch Werkbund
  • Veranstaltung in der AdK Berlin ̶ Istanbul zum Thema Literatur. Das Literaturarchiv der Akademie der Künste hält wichtige Bestände der Pioniergeneration türkisch-deutscher Autorinnen und Autoren, darunter Emine Sevgi Özdamar und Aras Ören
    in diesem Kontext:
    Veranstaltung mit Jugendlichen und Politikern „Wie sieht die Städtepartnerschaft Berlin-Istanbul in 30 Jahren aus“?

Nähere Angaben zu den einzelnen geplanten Veranstaltungen werden fortlaufend aktualisiert.