100-Tage-Bilanz Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Schulkind überquert die Straße
Bild: Polizei Berlin

51. Mobilität muss nachhaltig sein

Berlin ist auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität. Zusammen mit dem Volksentscheid Fahrrad und weiteren Verbänden hat der Senat mit den Eckpunkten für das neue Radverkehrsgesetz den ersten Baustein für nachhaltigere Mobilität geliefert. Auch das Bündnis für Radverkehr mit Bezirken, S-Bahn, BVG und Leitungsbetrieben nimmt Gestalt an.

52. Verkehrssicherer Umbau von Kreuzungen gestartet

Der Senat hat sich zum Ziel gesetzt, Mobilität in Berlin sicherer, gesünder und verlässlicher zu machen. In den ersten 100 Tagen wurde bereits mit dem Umbau der Kreuzungen Tempelhofer Damm / Ausfahrt AS Tempelhofer Damm (Ost), Wolfensteindamm / Birkbuschstraße sowie Nonnendammallee / Otternbuchtstraße / Paulsternstraße begonnen.

53. Für ein besseres Klima

Wir alle wissen: Die Berliner Luft muss sauberer werden. Der Senat geht mit gutem Beispiel voran. Er arbeitet an einem Konzept zur Umstellung der Dienstfahrzeugflotte auf Hybrid- und Elektro-Fahrzeuge und setzt dabei auch auf Dienstfahrräder und Carsharing. Mit der BVG setzt der Senat außerdem den Einbau von Stickoxidfiltern in Dieselbussen um.

54. Sauberes Wasser für Berlin

Der Senat wird die Versorgung mit sauberem Trinkwasser für die wachsende Stadt gewährleisten. Deswegen wurde das Wasserversorgungskonzept der Berliner Wasserbetriebe aktualisiert, um künftig auch bei höherem Bedarf die Versorgungssicherheit und Qualität zu gewährleisten.

55. Mehr Klimaschutz – weniger CO2-Ausstoß

Mit dem neuen Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm und dem Energiewendegesetz sollen effektive Maßnahmen für mehr Klimaschutz festgeschrieben werden, um Berlin perspektivisch klimaneutral zu machen. Außerdem hat der Senat damit begonnen, 1.860 Straßenleuchten gegen elektrisch betriebene LED-Leuchten auszutauschen, und spart so ca. 2.000 Tonnen CO 2 pro Jahr.