Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Müller übergab Berliner Wissenschaftspreis 2020 an Christian Drosten und Nachwuchspreis 2020 an Anton Henssen

Meldung vom 22.07.2021

Prof. Dr. Christian Drosten von der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist Träger des Berliner Wissenschaftspreises 2020. Die wichtigste Wissenschaftsauszeichnung des Landes Berlin wurde dem Virologen bei einer feierlichen Zeremonie vor dem Roten Rathaus durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, verliehen. Drosten wird für seine herausragende Forschungsarbeit zu epidemischen Lungeninfektionen sowie für seinen großen Beitrag zur Pandemie-Prävention und internationalen Gesundheitssicherheit geehrt. Zudem habe Drosten durch seine Arbeit viel zur Sichtbarkeit des Innovationsstandorts Berlin beigetragen und sich auf herausragende Weise um die Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Gesellschaft verdient gemacht, heißt es in der Begründung der Preisjury.

Den Nachwuchspreis 2020 bekam der Kinderonkologe PD Dr. med. Anton G. Henssen, der am Berliner Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin und an der Charité forscht und als Arzt arbeitet. Er wird für seine zukunftsweisende Forschung ausgezeichnet, die maßgeblich dazu beiträgt, neue Mechanismen in der Entwicklung von Tumoren im Kindesalter zu verstehen, und die damit neue Ansätze in der Diagnose und Therapie ermöglichen könnte. Seine Arbeit bettet sich optimal in das wissenschaftliche Umfeld der Hauptstadtregion ein und ist ein hervorragendes Beispiel für die Wirkung anwendungsorientierter Forschung.

Michael Müller: „Ich gratuliere beiden Preisträgern ganz herzlich. Professor Christian Drosten zählt weltweit zu den renommiertesten Virologen und leistet mit seiner großen Expertise einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung der Corona-Pandemie. Das gilt natürlich für seine exzellente Forschungsarbeit, aber nicht minder für sein vorbildliches Engagement in der Wissenschaftskommunikation. Denn Forschungserkenntnisse auch jenseits der Fachwelt zu erklären und dabei die Prozesse der Erkenntnisgewinnung verständlich zu machen, ist für unseren Erfolg im Kampf gegen das Corona-Virus von zentraler Bedeutung. Prof. Christian Drosten ist ein herausragender Botschafter für den Innovationsstandort Berlin und trägt viel zur internationalen Sichtbarkeit unserer Stadt bei. Das trifft auch auf den diesjährigen Nachwuchspreisträger Dr. Anton Henssen zu, dessen Arbeit großes Potenzial für die Medizin und unseren Gesundheitsstandort birgt. Mit seiner zukunftsweisenden Forschung legt er wichtige Grundlagen, damit wir zu neuen Durchbrüchen in der Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen bei Kindern gelangen. Mit ihrer Arbeit zeigen beide Preisträger, wie stark die Berliner Wissenschaft ist und darauf kann unsere Stadt zurecht stolz sein.“

Beide Preisträger wurden bereits im September 2020 von der Jury ausgewählt, die traditionell im November stattfindende Preisverleihung musste jedoch pandemiebedingt verschoben werden. Der Berliner Wissenschaftspreis ist mit 40.000 Euro dotiert und ehrt herausragende Forschungsleistungen, die in der Hauptstadt erbracht worden sind. Das Preisgeld erhält die Institution des Preisträgers. Der mit 10.000 Euro dotierte Nachwuchspreis geht an den Preisträger selbst und würdigt einen besonders innovativen Forschungsansatz in einem Berliner Zukunftsfeld. Der Berliner Wissenschaftspreis wird seit 2008 jährlich durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin vergeben.
Zu den bisherigen Preisträgern zählte unter anderem die Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier.

Die Mit-Entdeckerin der Genschere Crispr ist inzwischen Chemie-Nobelpreisträgerin.

  • Berliner Wissenschaftspreis 2020
  • Berliner Wissenschaftspreis 2020
  • Berliner Wissenschaftspreis 2020
  • Berliner Wissenschaftspreis 2020