Ehrenbürger Schäuble mit Einladung zum 75. Geburtstag geehrt

Meldung vom 24.01.2018

Feierliches Mittagessen zu Ehren von Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble im Säulensaal des Berliner Rathauses: Traditionell laden Regierende Bürgermeister Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürger zu runden Geburtstagen zu einem feierlichen Essen ins Berliner Rathaus ein.

Wolfgang Schäuble war bereits am 18. September vorigen Jahres 75 Jahre alt geworden. Michael Müller, derzeit als Bundesratspräsident ebenso Vertreter eines Verfassungsorgans wie der Bundestagspräsident, überreichte dem Gast ein Bild des Reichstagsgebäudes. Aus der Menüfolge: Marinierter Kalbstafelspitz, Brandenburger Rehrücken, Birnenstrudel.

Auf der Gästeliste standen u.a. die früheren Regierenden Klaus Wowereit und Eberhard Diepgen, die früheren Berliner Senatoren Rupert Scholz und Jörg Schönbohm, der frühere Ministerpräsident der DDR, Lothar de Maiziere, und die ehemalige Volkskammer-Präsidentin und Staatssekretärin Sabine Bergmann-Pohl, die Ehrenbürger Sigmund Jähn und Wolf Biermann sowie die Fraktionsvorsitzenden Raed Saleh und Florian Graf.

Müller hatte Schäuble die Ehrenbürgerwürde von Berlin am 24. Oktober 2016 verliehen. Zum 75. Geburtstag hatte der Regierende dem damaligen Bundesfinanzminster u.a. mit diesen Worten gratuliert: „Wolfgang Schäuble ist eine große gestaltungskräftige und versierte politische Persönlichkeit mit einer beeindruckenden Biografie, die viele Höhen, aber auch schicksalhafte Erfahrungen kennzeichnen. Die deutsche Hauptstadt ist dankbar, dass sie einen Mann wie ihn zu ihren Freunden zählen darf, zumal es Wolfgang Schäuble gewesen ist, der durch seine fulminante Rede in der Bundestagsdebatte in Bonn am 20. Juni 1991 die Entscheidung in der Hauptstadtfrage zugunsten Berlins mit herbeigeführt hat.“