Senat vor Ort in Tempelhof-Schöneberg

Meldung vom 30.06.2016

Der Senat von Berlin hat seine Sitzung am 28. Juni 2016 im Rathaus Schöneberg abgehalten. Es ist der elfte Bezirk, den Berlins Landesregierung besucht. Nach der regulären Senatssitzung stand ein Gespräch über Konzepte und Problemlagen des Bezirks mit Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und dem gesamten Bezirksamt auf der Agenda.

Michael Müller begab sich im Anschluss daran auf eine Tour durch den Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Er wurde dabei von Mitgliedern des Senats, der Bezirksbürgermeisterin und Stadträten begleitet.

Zunächst stand der Besuch des Marienparks auf dem Programm. Auf dem Gelände des ehemaligen Gaswerks Berlin-Mariendorf entsteht eine Gewerbemischung aus Handwerk und Gastronomie.

Im Anschluss daran besuchte Müller gemeinsam mit Senator Czaja zur Flüchtlingsunterkunft Flughafen Tempelhof, um sich einen Überblick über die Unterbringung, die Kinderbetreuung und die Essensversorgung innerhalb der Unterkunft verschaffen.

Später besichtigte Müller das Museum „Urban Nation“ in der Bülowstraße, die weltweit erste Institution, die die aufstrebende Kunstform der Street Art in den Mittelpunkt stellt.

Zum Abschluss der Tour war Müller zu Gast im Jugend- und Kulturzentrum „Weiße Rose“ statt, an dem das „Theater Strahl“ seinen festen Spielort hat. 1956 vom Bezirksamt Schöneberg gegründet, bietet die „Weiße Rose“ jungen Menschen die Möglichkeit, mit Musik und Theater ihre kreativen Fähigkeiten zu entfalten.

Um 17.00 Uhr dann stellte sich der Regierende Bürgermeister unter dem Motto „Müller vor Ort“ Fragen der Bürgerinnen und Bürger, um zu erfahren, wo sie der Schuh drückt, und gemeinsam mit ihnen über die Politik im Bezirk und im Land Berlin diskutieren.

Senat vor Ort in Tempelhof-Schöneberg

zur Bildergalerie

Film