Müller zum Zünden der ersten Chanukka-Kerze am Brandenburger Tor

Pressemitteilung vom 20.12.2019

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, nimmt am Sonntag, 22. Dezember 2019, um 15.30 Uhr am gemeinsamen Entzünden der ersten Chanukka-Kerze am Brandenburger Tor teil (Wort-Bild-Termin; Pariser Platz, 10117 Berlin).

Müller vorab: „Das jüdische Lichterfest drückt Zuversicht und Freude für alle Menschen aus, und wir sind dankbar und froh, dass wir in unserer Stadt die Tradition des Lichterzündens nunmehr seit 15 Jahren am Brandenburger Tor pflegen. Gerade vor diesem Bau, der symbolhaft für die deutsche Hauptstadt steht, ist dies ein Zeichen der Stärkung jüdischen Lebens in unserer Stadt und in ganz Deutschland. Gerade in dieser Zeit, in der wir auch in unserer Stadt gegen wachsenden Antisemitismus ankämpfen müssen, stellt sich Berlin in eine Reihe mit vielen Metropolen in der Welt, in denen ähnliche Zeremonien stattfinden. In diesem Jahr gehören unsere Gedanken dabei besonders den Opfern und dem Geschehen in Halle.“

Mit dem Anzünden der ersten Kerze beginnt das jüdische Lichterfest Chanukka (hebräisch: Einweihung). Das acht Tage dauernde Fest erinnert an die Weihe des neu errichteten Tempels in Jerusalem im Jahr 165 vor der christlichen Zeitrechnung.