Müller und Imamoglu nehmen Freundschaftspreis entgegen

Pressemitteilung vom 07.11.2019

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und sein Amtskollege aus der Berliner Partnerstadt Istanbul, Ekrem Imamoglu, nehmen am 8. November 2019 um 17.30 Uhr den 15. Freundschaftspreis „Kybele“ der Deutsch-Türkischen Freundschaftsföderation e.V. entgegen (Wort-Bild-Termin; Altes Stadthaus, Bärensaal, Klosterstraße 47, 10179 Berlin).

Müller: „Als Regierender Bürgermeister von Berlin verstehe ich mich selbstverständlich auch als Bürgermeister unserer türkischstämmigen Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ich nehme die Ehrung mit dem renommierten Deutsch-Türkischen Freundschaftspreis als Auszeichnung für alle in unserer Stadt entgegen, die sich für ein freundschaftliches gegenseitiges Verhältnis engagieren. Ich bin überzeugt, dass es uns in Berlin gelungen ist, inzwischen über viele Generationen hinweg ein solidarisches und freundschaftliches Miteineinander zu entwickeln.”

Der Regierende Bürgermeister weiter: „Die türkische Community Berlins ist immer schon eine wichtige Brücke zu unserer Partnerstadt Istanbul gewesen. Ich freue mich sehr darauf, meinen neuen Amtskollegen Ekrem Imamoglu wieder zu treffen und ihn in Berlin begrüßen zu können. Es ist eine Ehre, gemeinsam mit ihm diese Auszeichnung entgegen zu nehmen. Die ,Kybele’ ist für beide Städte eine Verpflichtung, im Sinne unserer gemeinsamen Orientierung auf die Werte freiheitlicher Demokratie unsere Zusammenarbeit und Freundschaft zum Nutzen unserer Bürgerinnen und Bürger weiterzuentwickeln.”

Die beiden Stadtoberhäupter bekommen den Ehrenpreis „Kybele 2019”. In der Kategorie Politik wird der frühere Bundestagsabgeordnete Özcan Mutlu geehrt, und für den Bereich Wirtschaft nimmt das Audi-Vorstandsmitglied Bernd Martens die Auszeichnung entgegen. Prominente Preisträger der vergangenen Jahre sind u.a. die Bundespräsidenten Johannes Rau und Christian Wulff, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vizekanzler Sigmar Gabriel, Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth sowie der türkische Staatspräsident Süleyman Demirel. Schirmherr ist Münchens Oberbürgermeister a.D., Christian Ude.

Der nach der antiken Göttinnen-Figur Kybele benannte Deutsch-türkische Freundschaftspreis wird seit 2001 von der Deutsch-Türkischen Freundschaftsföderation e.V. vergeben. Er dient der Stärkung der freundschaftlichen Beziehungen. Die Deutsch-Türkische Freundschaftsföderation ist der bundesweite Zusammenschluss und Dachverband der Deutsch-Türkischen Freundschaftsvereine (DTF). Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Freundschaftsföderation.