Besetzungsstand in der Berliner Hauptverwaltung steigt – Bezirke bleiben auf stabilem Niveau

Pressemitteilung vom 15.10.2019

Aus der Sitzung des Senats am 15. Oktober 2019:

Die Personalpolitik des Berliner Senats zeigt Wirkung. Der aktuelle Besetzungsstand in der Hauptverwaltung ist mit knapp 87 Prozent deutlich gestiegen. Die Bezirke bleiben mit rund 73 Prozent auf einem stabilen Niveau. Das geht aus einem Bericht für das Haushaltsjahr 2018 und das erste Halbjahr 2019 hervor, den der Senat heute auf Vorlage von Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz zur Kenntnis genommen hat.

Der aktuelle Bericht informiert über den Besetzungsstand zum 30. Juni dieses Jahres. In der Hauptverwaltung waren rund 4.780 der rund 5.510 im Doppelhaushalt für 2018 und 2019 veranschlagten neuen Stellen besetzt. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vergleichszeitraum von 2016 bis zum 30. Juni 2017. Damals waren in der Hauptverwaltung lediglich rund 3.120 von den rund 4.460 im Doppelhaushalt für 2016 und 2017 veranschlagten Stellen besetzt. Das entsprach einer Quote von knapp 70 Prozent. In den Bezirken wurden zum 30. Juni dieses Jahres 1.990 der zugesagten 2.740 Stellen besetzt. Das entspricht einer Quote von rund 73 Prozent. Damit bewegen die Bezirke sich auf demselben Niveau wie im Vergleichszeitraum.

Senator Dr. Kollatz: „Die Beschleunigung von Stellenbesetzungsverfahren ist ein wichtiger personalpolitischer Baustein. Ein Indikator für den Erfolg dieser Maßnahme ist ein hoher Besetzungsstand. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass unsere Personalpolitik greift. Die neuen Stellen wurden adäquat besetzt. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Quoten für die Hauptverwaltung und die Bezirke künftig noch weiter steigern werden.“

Unbesetzte Stellen liegen beispielsweise darin begründet, dass es erfolglose Ausschreibungen, Mangel an geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern und noch nicht abgeschlossene Auswahlverfahren gibt. In weiteren Fällen ist nach Rücksprache mit den verantwortlichen Dienststellen das Auswahlverfahren bereits abgeschlossen und eine Stellenbesetzung vorgesehen.