Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Müller zum 250. Geburtstag Alexander von Humboldts

Pressemitteilung vom 13.09.2019

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, würdigt zu dessen 250. Geburtstag (14. September 2019) den Ehrenbürger von Berlin (Verleihung am 24. Januar 1856) Alexander von Humboldt:

„Alexander von Humboldt hat über die Grenzen unserer Stadt hinaus in die ganze Welt und über die Grenzen seiner Zeit weit in die Zukunft gewirkt. Er setzt auch noch für unsere eigene Zukunft im 21. Jahrhundert Maßstäbe. Er ist im Gedächtnis der Welt rund um den Erdball nach wie vor lebendig. Er ist in Person und Werk sowie in seinen Ergebnissen als Forscher und in seinen Erkenntnissen als Denker von einer auch noch nach einem Vierteljahrtausend tief beeindruckenden Modernität und Aktualität. Das zeichnet ihn unter den Ehrenbürgern Berlins noch einmal besonders aus. Damit ist der für unsere Gegenwart unvorstellbar umfassend interessierte Forscher und universale Gelehrte, Weltreisende, Weltbürger und Berliner Alexander von Humboldt seit langem schon ein gewissermaßen zeitloser, grenzüberschreitender und dazu noch außerordentlich populärer Botschafter unserer Stadt.“

Der Regierende Bürgermeister und Senator für Wissenschaft und Forschung weiter: „Alexander von Humboldt hat in seinem monumentalen wissenschaftlichen Werk von faszinierender Vielfalt das Zeitalter der Vernunft zu einem seiner Höhepunkte geführt. Das Wissen um globale Wechselwirkungen und Zusammenhänge war ihm so geläufig wie interdisziplinäres Vorgehen in Forschung und Wissenschaft und internationale Vernetzung mit Fachleuten anderer Nationen. Vorbildlich bleibt er mit seinem Bewusstsein der Gefährdung von natürlicher und kultureller Vielfalt in der globalen Welt. Zugleich agierte Alexander von Humboldt im Bewusstsein gesellschaftlicher und sozialer Verantwortung. Er war ein Liberaler, der sich zu den universalen Menschenrechten bekannte und der so auch die Absurdität rassistischen Denkens als gefährliches Vorurteil erkannt hat. Wir im heutigen Berlin können uns nur bemühen, diesem einzigartigen Vermächtnis gerecht zu werden. Ganz sicher würde es unseren großen Ehrenbürger freuen, dass seine von ihm immer kritisch wahrgenommene Heimatstadt heute sogar mehrere exzellente Universitäten besitzt. Den Weltbürger von Humboldt würde wahrscheinlich sehr beeindrucken, dass diese Hochschulen zu den Vorreiterinnen der Internationalisierung gehören, bei den Studierenden genauso wie beim wissenschaftlichen Personal.“

Der Regierende Bürgermeister legt morgen am Geburtstag Alexander von Humboldts einen Kranz an dessen Grab auf dem Friedhof des Schlosses Tegel nieder (nicht presseöffentlich). Auf dem Festakt am 14. September 2019 um 11.00 Uhr im Humboldt-Forum im Berliner Stadtschloss (Saal 1, Erdgeschoss, Schloßplatz 1, 10178 Berlin) spricht Michael Müller ein Grußwort (Wort-Bild-Termin; Anmeldung bis heute, Freitag, 13. September 2019, 15.00 Uhr, bei Michael Mathis, Pressesprecher Humboldtforum, unter michael.mathis@humboldtforum.org oder Tel. 030/265950 525 ist erforderlich. Weitere Informationen unter https://www.humboldtforum.org/de/inhalte/presse).