Eine beeindruckende Bilanz: Müller gratuliert dem Einstein Center Digital Future zum Einjährigen

Pressemitteilung vom 03.04.2018

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, gratuliert dem Einstein Center Digital Future (ECDF) zu einem erfolgreichen ersten Jahr. Durch das ECDF, das am 3. April 2017 gegründet wurde, entstehen in Berlin insgesamt 55 neue Professuren für die digitale Transformation. Die bundesweit einmalige Initiative ist Teil der Digitalisierungsstrategie des Landes Berlin. Es wird über die Einstein Stiftung Berlin mit insgesamt 38,5 Millionen Euro gefördert, die vom Land Berlin und von über 25 Unternehmen und Institutionen zur Verfügung gestellt werden. Am ECDF beteiligt sind vier Berliner Universitäten, die Charité – Universitätsmedizin Berlin, zwei Fachhochschulen, und acht außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Michael Müller: „Zum Einjährigen meinen herzlichen Glückwunsch! Es ist toll, welche Dynamik das ECDF bereits im ersten Jahr entfaltet hat. Die Einrichtung und Besetzung von so vielen neuen Professuren bedeutet einen erheblichen Aufwand, an dem viele Menschen mitwirken, von den Förderern bis hin zu den Hochschulgremien. Vor gar nicht langer Zeit haben wir diese Idee entwickelt, heute sind 16 Rufe erteilt, 21 Berufungsverfahren laufen, 18 weitere Professuren sind in der Vorbereitung. Dazu kommen zahlreiche neue Stellen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Das ist eine beeindruckende Bilanz der ersten zwölf Monate und das wird auch international stark wahrgenommen. Bei allem Stolz auf das Erreichte, muss es uns künftig noch besser gelingen, mehr Wissenschaftlerinnen für die ECDF-Professuren zu gewinnen. Mir ist auch wichtig, dass wir die Erkenntnisse aus der Digitalisierungsforschung konsequent für die Bedarfe unserer Stadt nutzen und digitale Technologien für ein smartes und nachhaltiges Berlin zum Wohle der Berlinerinnen und Berliner einsetzen. Genau das meinen wir, wenn wir von der Digitalisierungshauptstadt Berlin sprechen. Ich wüsche dem Einstein Center Digital Future, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für die weitere Arbeit alles Gute.“

Die Forschungsgebiete am ECDF umfassen IT-Infrastrukturen, Gesellschaftsprozesse, Industrie und Gesundheit. Im ersten Jahr organisierte das ECDF 34 Veranstaltungen mit mehr als 1.800 Gästen. Neben den Professuren wurden zudem in Zusammenarbeit mit der Helmholtz-Gemeinschaft 25 Stellen für Promovierende an der internationalen Graduiertenschule „Helmholtz Einstein International Research School in Data Science“ eingerichtet und eine 15 Promotionsstipendien umfassende Kooperation mit dem norwegischen Simula Research Laboratory in Oslo vereinbart. Delegationen aus der ganzen Welt besuchten das ECDF und informierten sich über dessen Arbeit. In Berlin kooperiert das ECDF mit dem Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft, dem Fraunhofer Leistungszentrum „Digitale Vernetzung“ und dem Berlin Big Data Center. Entstanden ist das ECDF aus der Initiative des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller und des Präsidenten der TU Berlin Prof. Dr. Christian Thomsen, die im Sommer 2015 den Berliner Kreis zur Digitalisierung einberiefen.

Weitere Informationen zum Einstein Center Digital Future: https://www.digital-future.berlin/