Müller händigt Walter Wübben Verdienstorden des Landes Berlin aus

Pressemitteilung vom 11.01.2018

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, überreicht dem Unternehmer, Mäzen und Förderer der Einstein-Stiftung, Dr. Walter Wübben, am 12. Januar 2018, um 15.00 Uhr in seinem Amtszimmer den Verdienstorden des Landes Berlin (Wort-Bild-Termin).

In seiner Rede zur Verleihung der Verdienstorden des Landes Berlin am 1. Oktober 2017, an der Walter Wübben nicht teilnehmen konnte, hatte Müller den Geehrten laut Manuskript u.a. mit folgenden Ausführungen gewürdigt:

„Von der guten Mischung aus frischem Ostseewind, unternehmerischem Geist und dem Interesse, sich in den Bereichen Kultur und Wissenschaft zu engagieren, profitiert Berlin seit einigen Jahren. Und das ist Dr. Walter Wübben zu verdanken, der sich als Geschäftsführer und Gesellschafter der Damp Holding AG in Schleswig Holstein im Jahr 2011 aus dem Unternehmen zurückzog und seither als Stifter und Mäzen wirkt. In dieser neuen Funktion fördert Herr Dr. Wübben im Rahmen der jeweiligen Freundeskreise viele Berliner Kulturinstitutionen, darunter die Komische Oper, die Deutsche Oper, das Jüdische Museum sowie die Akademie der Künste.“

Müller sagte ferner: „Der eigentliche Schwerpunkt seines mäzenatischen Wirkens in Berlin ist allerdings die Förderung der ‚Einstein Visiting Fellows‘ an der Einstein Stiftung, die im Jahr 2009 in Berlin gegründet wurde. Mit seiner großzügigen Unterstützung ermöglicht Herr Dr. Wübben seit 2013 ausländischen Spitzenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern längerfristige Forschungsaufenthalte in Berlin. Damit wird nicht nur der so wichtige internationale wissenschaftliche Austausch unterstützt, sondern zudem die weltweite Sichtbarkeit des Berliner Wissenschaftsstandorts weiter gestärkt. Dies entspricht nicht nur den Zielen der Einstein Stiftung, sondern ganz besonders auch den Interessen Berlins.“