Deutsch-polnische Städtepartnerschaftskonferenz tagt im Berliner Rathaus

Pressemitteilung vom 22.11.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Am Montag, den 27. November 2017 findet ab 15 Uhr im Festsaal des Berliner Rathauses eine gemeinsam von der Senatskanzlei und dem Auswärtigen Amt ausgerichtete deutsch-polnische Städtepartnerschaftskonferenz zum Thema „Städte als globale Innovationsorte der Zukunft“ statt.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, wird um 15.25 Uhr auf einem Panel unter anderem mit der Präsidentin der Stadt Warschau, Hanna Gronkiewicz-Waltz, diskutieren. An der Konferenz werden außerdem der Posener Stadtpräsident Jacek Jaśkowiak, der polnische Oberrabbiner Michael Schudrich und zahlreiche Vertreter der Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Verwaltung aus Deutschland und Polen mitwirken. Neben Themen wie dem Beitrag von Städten zum Klima- und Umweltschutz wird es um verschiedenste Formen zivilgesellschaftlicher Partizipation gehen.

Um 18.30 Uhr wird der Chef des Bundespräsidialamtes, Staatssekretär Stephan Steinlein, dem Theologen, Dolmetscher und Übersetzer Winfried Lipscher das Bundesverdienstkreuz verleihen.

Zur Konferenz werden 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland und Polen erwartet.

Hinweis für die Medien: Die Veranstaltung ist presseöffentlich. Um Anmeldung unter presse-information@senatskanzlei.berlin.de bis zum 24. November 2017, 15 Uhr, wird gebeten.