Senat richtet Zentrale Anlaufstelle für Opfer und Betroffene von Terroranschlägen und Großschadensereignissen ein

Pressemitteilung vom 07.11.2017

Aus der Sitzung des Senats am 7. November 2017:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage des Senators für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, Dr. Dirk Behrendt, die Einrichtung einer Zentralen Anlaufstelle für Opfer und Betroffene von Terroranschlägen und Großschadensereignissen (Zentrale Anlaufstelle) beschlossen.

Senator Dr. Behrendt: „In Situationen wie nach dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz richten sich die Blicke auf den Täter. Wir schaffen mit der Anlaufstelle nun eine feste Struktur, die umgehend für die Betroffenen da ist. Das ist bundesweit einmalig. Es bleibt zu hoffen, dass die Anlaufstelle wenig zu tun haben wird.“

Die Zentrale Anlaufstelle soll im Falle eines Terroranschlages in Berlin – oder auch einer anderen Großschadenslage mit einer Vielzahl von Verletzten und möglichen Todesopfern – die Belange der Betroffenen in den Fokus nehmen. Das Land Berlin besitzt bereits eine Vielzahl von guten Einzelangeboten, die sowohl von staatlicher Seite als auch von Freien Trägern vorgehalten werden. Diese Angebote wird es auch in Zukunft brauchen. Der Senat schafft darüber hinaus eine zusammenfassende, koordinierende, operative Stelle, die den Betroffenen sowohl unmittelbar in der Ereignisphase als auch in der Folgezeit zur Seite steht. Es wird nun ein effektives Hilfesystem errichtet, das die erforderlichen Strukturen vorhält und so in der Lage ist, seine Arbeit binnen kürzester Zeit nach einem solchen Ereignis aufzunehmen.

Aufgabe der Zentralen Anlaufstelle wird es zunächst sein, Betroffenen schnellstmöglich qualifizierte Auskünfte zu erteilen und sie in das Hilfenetzwerk der Beratungsstellen zu vermitteln. In enger Abstimmung mit den Sicherheits-, Strafverfolgungs- und Ordnungsbehörden sollen relevante Informationen strukturiert an die Beratungsträger weitergegeben und die Aktivitäten des Landes Berlin und des Bundes koordiniert werden.