Senat schlägt Abgeordnetenhaus Wolfram Tom Sello zur Wahl zum Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur vor

Pressemitteilung vom 10.10.2017

Aus der Sitzung des Senats am 10. Oktober 2017:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorschlag des Senators für Inneres und Sport, Andreas Geisel, beschlossen, dem Abgeordnetenhaus Wolfram Tom Sello zur Wahl zum Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur für eine fünfjährige Amtsperiode vorzuschlagen.

Die Amtszeit des amtierenden Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR endet am 27. November 2017.

Wolfram Tom Sello ist seit 1993 Mitarbeiter der Robert-Havemann-Gesellschaft. Er kam 1979 als Bauarbeiter nach Berlin, schloss sich hier verschiedenen oppositionellen Gruppen an und engagierte sich für die Umweltbibliothek sowie verschiedene Untergrund-Zeitschriften. Sello registrierte als Wahlbeobachter der Bürgerrechtsbewegung die massiven Fälschungen der Kommunalwahlen vom 7. Mai 1989 in der DDR und war
einer der Organisatoren der Mahnwache vor der Stasi-Zentrale ab 4. September 1990. Von 1998 bis 2016 gehörte er dem Fachbeirat der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur an.