Müller würdigt „50 Jahre Brücke-Museum“ – Verabschiedung von Direktorin Magdalena Moeller

Pressemitteilung vom 14.09.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, spricht am 15. September 2017 um 18.00 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „50 Jahre Brücke-Museum“ ein Grußwort (Wort-Bild-Termin; Brücke-Museum, Bussardsteig 9, 14195 Berlin – Anmeldung per E-Mail presse@bruecke-museum.de ist erforderlich, Zugang nur unter Vorlage der Bestätigung). Im Rahmen des mit der Eröffnung verbundenen Festakts zum 50-jährigen Jubiläum nimmt Müller auch an der Verabschiedung der aus Altersgründen ausscheidenden Direktorin Prof. Dr. Magdalena M. Moeller teil.

Müller vorab: „Das Brücke-Museum ist ein ganz besonderes Schmuckstück der Berliner Kulturlandschaft. Es beweist, dass unsere Stadt auch in den Bezirken einzigartige Kulturstätten von internationalem Rang zu bieten hat. Denn darum handelt es sich bei diesem weltweit renommierten Haus, das Berlin in seinem Ursprung einer einzigartigen Schenkung Karl Schmidt-Rottluffs verdankt. Erich Heckel und seine Witwe steuerten dann über 1500 Arbeiten bei. Die herausragende Entwicklung des Museums über ein halbes Jahrhundert hinweg ist getragen vom Engagement großer Künstlerpersönlichkeiten und ihren Angehörigen, von großartigen Museumsleuten und den im Förderkreis tätigen sehr großzügigen Kunstfreundinnen und -freunden sowie nicht zuletzt der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung.“

Der Regierende Bürgermeister: „Die Nähe zur Natur, die Ruhe des Ortes und die Klarheit der Architektur tragen der Bedeutung der Künstlergruppe und der gesamten Kunst des Expressionismus auf harmonische Weise Rechnung. Berlin ist in besonderem Maße dieser künstlerischen Richtung verpflichtet, die wir heute als Klassische Moderne würdigen, die aber in der menschenverachtenden und kulturzerstörerischen nationalsozialistischen Diktatur verfemt war. Die Jubiläumsausstellung dokumentiert sowohl den Rang der Sammlung als auch die zeitlose künstlerische Qualität der Werke der Brücke-Maler.“

Müller dankte der zum 1. Oktober in den Ruhestand tretenden Museumsleiterin Prof. Dr. Magdalena M. Moeller: „Über viele Jahre hat Frau Professor Moeller durch eine mit Weitblick und glücklicher Hand betriebene Ankaufspolitik, mit zahlreichen Ausstellungsprojekten in vielen Metropolen weltweit sowie mit immer wieder erfolgreichen Sonderschauen im eigenen Haus das Brücke-Museum auf eindrucksvolle Weise weiterentwickelt. Die renommierte Kunsthistorikerin darf mit allerbesten Gründen stolz sein auf ihre leidenschaftliche Arbeit als Direktorin des Brücke-Museums. Ich bin sicher, sie wird dem Haus und seiner Sammlung auch in Zukunft persönlich verbunden bleiben.“

Das Brücke-Museum eröffnete am 15. September 1967. Die Schenkung Karl Schmidt-Rottluffs mit 74 eigenen Werken an die Stadt Berlin war Ursprung des Hauses. Gemeinsam mit dem ehemaligen Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, Leopold Reidemeister, entstand die Idee, ein der gesamten Künstlergruppe gewidmetes Museum zu gründen. Die Jubiläumsausstellung widmet sich der „Brücke“ in den Jahren ihres Bestehens zwischen 1905 und 1913. Weitere Informationen zum Museum und seiner Sammlung finden Sie auf der Internetseite http://www.bruecke-museum.de.